Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
Parlamentarische Anfragen
11. Dezember 2013
E-014019-13
Anfrage zur schriftlichen Beantwortung
an die Kommission
Artikel 117 der Geschäftsordnung
Jens Geier (S&D)

 Betrifft:  Grenzübergang zwischen Kroatien und Bosnien und Herzegowina
 Antwort(en) 

Mit dem Beitritt Kroatiens zur EU wurde Berichten zufolge der Grenzübergang zwischen Dvor (Kroatien) und Novi Grad/Bosanski Novi (Bosnien und Herzegowina) geschlossen.

1. Kann die Kommission die Schließung des Grenzübergangs zwischen Dvor (Kroatien) und Novi Grad/Bosanski Novi (Bosnien und Herzegowina) bestätigen? Durch welche Seite wurde die Schließung veranlasst?

2. Sind der Kommission die Gründe für die Schließung des oben genannten Grenzübergangs bekannt und wenn ja, welche Gründe wurden aufgeführt? Sieht die Kommission gegebenenfalls die Möglichkeit, den Schutz der EU-Außengrenze durch Hercule III-Mittel finanziell zu unterstützen, wenn dies die Öffnung des Grenzübergangs ermöglichen würde?

3. Ist der Kommission bekannt, welche Auswirkungen die Schließung des oben genannten Grenzübergangs für die bosnische Seite hat?

 ABl. C 268 vom 14/08/2014
Letzte Aktualisierung: 7. Januar 2014Rechtlicher Hinweis