Index 
 Înapoi 
 Înainte 
 Text integral 
Procedură : 2007/2268(INI)
Stadiile documentului în şedinţă
Stadii ale documentului : A6-0059/2008

Texte depuse :

A6-0059/2008

Dezbateri :

PV 09/04/2008 - 19
CRE 09/04/2008 - 19

Voturi :

PV 10/04/2008 - 9.13
CRE 10/04/2008 - 9.13
PV 23/04/2008 - 4.9
CRE 23/04/2008 - 4.9
Explicaţii privind voturile
Explicaţii privind voturile

Texte adoptate :

P6_TA(2008)0172

Dezbateri
Joi, 10 aprilie 2008 - Bruxelles Ediţie revizuită

9.13. Raportul de progrese pentru anul 2007 privind Fosta Republică Iugoslavă Macedonia (A6-0059/2008, Erik Meijer) (vot)
PV
  

– Vor der Abstimmung

 
  
MPphoto
 
 

  Hannes Swoboda, im Namen der PSE-Fraktion. – Herr Präsident! Entschuldigung, dass ich zuerst so früh war. Ich will es auch ganz kurz machen. Wir sind mit den Grundlinien des Berichts Meijer sehr einverstanden. Er hat eine sehr gute Arbeit gemacht. Es gibt eine heikle Frage, und das ist nun einmal die Namensfrage. Wir wollen es Mazedonien erleichtern, durch diese Klippen zu kommen. Daher wollen wir gemeinsam mit dem Berichterstatter und den Schattenberichterstattern bis zur nächsten Straßburg-Sitzung eine Lösung finden, so dass wir jedenfalls in der nächsten Straßburg-Sitzung darüber abstimmen können und heute die Abstimmung verschieben.

 
  
MPphoto
 
 

  Daniel Cohn-Bendit, im Namen der Verts/ALE-Fraktion. – Herr Swoboda, es ist doch lachhaft! Jeder weiß, dass wir in einer Woche diese Lösung nicht finden. Seit Jahren läuft der Streit, und es muss entschieden werden: Mazedonien heißt Mazedonien heißt Mazedonien. Das hat Griechenland zu akzeptieren und dann stimmen wir hier ab. Es wird keinen Unterschied machen zwischen heute und nächster Woche, es wird dabei bleiben, dass Mazedonien Mazedonien heißt.

(Beifall)

 
  
MPphoto
 
 

  Martin Schulz (PSE). – Herr Präsident! Ich möchte doch für den Antrag des Kollegen Swoboda sprechen, auch wenn Kollege Cohn-Bendit sich das nicht vorstellen kann, weil das vielleicht nicht in seine Form der politischen Arbeit passt. Es gibt auch in wenigen Tagen die Möglichkeit, zu Kompromissen zu kommen, wenn man sich die Zeit nimmt, die Kompromisse zu suchen. Und genau das ist das Ziel des Antrags von Kollege Swoboda. Wir können sehr wohl in der nächsten Plenarwoche abstimmen, aber in der Phase bis dahin, weil wir nämlich hier im Hause auf einem guten Weg sind, vielleicht doch einen Kompromiss für unsere Entschließung finden. Diese Zeit sollten wir uns nehmen, auch wenn Herr Kollege Cohn-Bendit sich gedrängt fühlt.

 
  
MPphoto
 
 

  Erik Meijer, Rapporteur. − Voorzitter, hoewel ik het niet fundamenteel oneens ben met de heer Cohn-Bendit met betrekking tot de naam, denk ik dat het voorstel van de heer Swoboda gevolgd zou moeten worden. Ik denk dat het verstandig is om ons binnen het Parlement te beraden over de verdere ontwikkeling en daar een oplossing voor te vinden en ook de onderhandelingen, de contacten tussen Macedonië en Griekenland, zijn de komende dagen van belang; ik denk dus dat het verstandig is om inderdaad deze stemming tot Straatsburg uit te stellen.

 
  
  

(Der Antrag wird angenommen. Die Abstimmung wird verschoben.)

 
Ultima actualizare: 3 martie 2009Notă juridică