Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

Werdegang im Plenum
Entwicklungsstadium in Bezug auf das Dokument : B6-0079/2005

Eingereichte Texte :

B6-0079/2005

Aussprachen :

PV 26/01/2005 - 8

Abstimmungen :

PV 27/01/2005 - 6.5

Angenommene Texte :


ENTSCHLIESSUNGSANTRAG
PDF 102kWORD 32k
19. Januar 2005
PE 354.166v01-00
 
B6‑0079/2005
eingereicht im Anschluss an die Anfragen zur mündlichen Beantwortung B6‑0003/05 und B6‑0004/05
gemäß Artikel 108 Absatz 5 der Geschäftsordnung
von Maciej Marian Giertych, Jens-Peter Bonde, Georgios Karatzaferis und Nils Lundgren
im Namen der IND/DEM-Fraktion
zu Antisemitismus und Rassismus

Entschließung des Europäischen Parlaments zu Antisemitismus und Rassismus 
B6‑0079/2005

Das Europäische Parlament,

–  gestützt auf Artikel 108 Absatz 5 seiner Geschäftsordnung,

A.  in Erwägung des 60. Jahrestages der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz durch die Alliierten am 27. Januar 1945,

B.  in der Erwägung, dass das Lager Auschwitz, das von Nazideutschland 1940 eingerichtet wurde, ursprünglich dazu diente, die Elite der polnischen Gesellschaft zu vernichten, d. h. Persönlichkeiten des politischen, bürgerlichen und geistigen Lebens, Intellektuelle, Künstler und Wissenschaftler sowie Angehörige der Widerstandsbewegung,

C.  in der Erwägung, dass Nazideutschland in Auschwitz das größte Lager zur Vernichtung der europäischen Juden eingerichtet hatte,

D.  in der Erwägung, dass in Auschwitz Millionen Menschen, hauptsächlich Juden, aber auch Polen, Roma, sowjetische Kriegsgefangene, Behinderte, Tschechen, Jugoslawen, Franzosen, Griechen, Weißrussen, Ukrainer und Menschen aus anderen Ländern umgebracht wurden,

E.  in Erwägung seiner Trauer um die Menschen, die in Auschwitz umgekommen sind,

F.  in der Hoffnung, dass keine Nation und kein Staat erneut so barbarische und erbarmungslose Verbrechen gegen die Menschlichkeit begehen werden wie Deutschland während des Zweiten Weltkriegs, ob im Namen des Nationalsozialismus, einer anderen Ideologie oder Politik oder aus anderen Gründen,

1.  ist der Auffassung, dass die Bürger Europas die Ereignisse des Zweiten Weltkriegs nicht vergessen dürfen, damit so etwas nie wieder geschieht;

2.  weist darauf hin, dass es neben Auschwitz andere Vernichtungslager gegeben hat wie Belzec, Chelmno (Kulmhof), Majdanek, Sobibor und Treblinka, die von Nazideutschland errichtet wurden, deren aber nicht ausreichend gedacht wird;

3.  fordert die Kommission und den Rat auf, dafür zu sorgen, dass das Gedenken an die Angehörigen aller Länder, die in den nationalsozialistischen Lagern ermordet wurden, wachgehalten wird, wenn der schrecklichen Vernichtungspolitik gedacht wird, die Deutschland im Zweiten Weltkrieg verfolgt hat;

4.  bekräftigt seine Überzeugung, dass Intoleranz, Diskriminierung und Rassismus künftig nur durch Erinnerung und Bildung beseitigt werden können;

5.  beauftragt seinen Präsidenten, diese Entschließung dem Rat, der Kommission und den Regierungen der Mitgliedstaaten zu übermitteln.

Letzte Aktualisierung: 21. Januar 2005Rechtlicher Hinweis