Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

Parlamentarische Anfragen
8. Juli 2008
E-3774/08
SCHRIFTLICHE ANFRAGE von Renate Sommer (PPE-DE) an die Kommission

 Betrifft: Anschuldigungern gegen die türkische Gemeinde Beykoz und EU-Förderung von Tierschutzmaßnahmen in der Türkei
 Antwort(en) 

Tierschutzorganisationen berichten, dass die türkische Gemeinde Beykoz, Partnerstadt der Stadt Mülheim/Ruhr, wildlebende Straßenhunde nicht nur einfange und im städtischen Tierheim unterbringe, sondern dort massenhaft töte bzw. durch Vernachlässigung in tierquälerischer Weise elend umkommen lasse: Die Tiere würden seit einiger Zeit nicht mehr mit Futter und Wasser versorgt, und Tierschützern werde durch die lokalen Behörden der Zugang zu diesem Tierheim verwehrt.

Gleichzeitig erhielte aber die Gemeinde Beykoz aus EU-Mitteln Gelder zur Durchführung von Tierschutzmaßnahmen, die sie dementsprechend missbrauche.

Zur Klärung der Situation bitte ich die Kommission um die Beantwortung folgender Fragen:

1. Hat die Kommission Kenntnis von den oben beschriebenen Vorwürfen gegen die Gemeinde Beykoz oder gegebenenfalls von ähnlichen Vorgängen in anderen türkischen Städten oder Gemeinden, und sind diese Vorwürfe gegebenenfalls gerechtfertigt?
2. Erhält die Türkei Mittel aus dem EU-Haushalt zur Durchführung von Tierschutzmaßnahmen?
3. Wenn ja, ist der Kommission bekannt, wie diese Mittel verwendet werden?
4. Plant die Kommission, Maßnahmen zu ergreifen, die geeignet sind, den Tierschutz in der Türkei zu verbessern?

 ABl. C 40 vom 18/02/2009
ABl. C 999 vom 01/01/2009
Letzte Aktualisierung: 14. Juli 2008Rechtlicher Hinweis