Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

Parlamentarische Anfragen
29. September 2009
E-4623/09
SCHRIFTLICHE ANFRAGE von Artur Zasada (PPE) an die Kommission

 Betrifft: Schädliche Wirkung elektromagnetischer Strahlung im Umfeld von Mobilfunk-Basisstationen
 Antwort(en) 

Die Abgeordneten des polnischen Parlaments wie auch des Europäischen Parlaments erreichen immer wieder überaus beunruhigende Meldungen über die Gefährdung der Gesundheit von Bürgern, die in unmittelbarer Nähe von Mobilfunk-Basisstationen leben.

Das Europäische Parlament der vorangegangenen Wahlperiode hat in seiner Entschließung vom 2. April  2009 dazu Stellung genommen. Wie darin festgestellt wird, muss der Durchführung von Tests und Untersuchungen zur elektromagnetischen Strahlung im mittleren und äußerst niederen Frequenzbereich in der EU-Gesundheitspolitik Vorrang eingeräumt werden, um daraus umfassende Schlussfolgerungen über ihre Auswirkungen auf die Gesundheit abzuleiten. In der Entschließung wird eine Zusammenarbeit zwischen der Europäischen Kommission und Experten aus den Mitgliedstaaten zur Entwicklung wirksamer Methoden empfohlen, mit denen die Exposition der Bevölkerung gegenüber schädlicher elektromagnetischer Strahlung verringert werden kann.

Kann die Kommission in diesem Zusammenhang folgende Fragen beantworten: Werden in diesem Bereich Untersuchungen durchgeführt, und überwacht sie die dabei erzielten Fortschritte? Zieht sie angesichts der überaus dynamischen Entwicklung der Mobiltelefonie die Möglichkeit in Betracht, die Errichtung neuer Sendemasten und Basisstationen in unmittelbarer Nachbarschaft von Wohngebieten und dicht besiedelten Gebieten zu verbieten, bis eindeutige und glaubwürdige Forschungsergebnisse vorliegen?

Originalsprache der Anfrage: PLABl. C 10 E vom 14/01/2011
ABl. C 10 E vom 14/01/2011
Letzte Aktualisierung: 23. Oktober 2009Rechtlicher Hinweis