Verwendung von Cookies auf der Website des Europäischen Parlaments

Wir verwenden Cookies, damit Sie unsere Website optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie mit dem Erhalt von Cookies von der Website des Europäischen Parlaments einverstanden sind

Mehr Weiter
 

Dieses Parlament ist das Herz der Demokratie auf Ebene der EU. Das Europäische Parlament wird immer auf der Seite der Menschen sein und daran arbeiten, das tägliche Leben von hunderten Millionen Europäern zu verbessern. Das Europäische Parlament wird in einer würdigen und gerechten Art und Weise arbeiten, die auf Respekt und Gleichbehandlung basiert. In Namen dieses Parlaments werde ich mich für Europa mit noch mehr Nachdruck, Transparenz und Sichtbarkeit einsetzen.

 

Aktuelles

Rede vor dem Europäischen Rat von Martin Schulz, Präsident des Europäischen Parlaments

Reden - Energie und Klimawandel - Auswärtige Angelegenheiten - Interne Politikbereiche und Institutionen der EU - Brüssel - 23-10-2014

Martin Schulz. 
gestern hat das Europäische Parlament eine neue Europäische Kommission gewählt. Und damit zu einem guten Ende gebracht, was wir mit dem Prozess der Spitzenkandidaten begonnen hatten. Herzlichen Glückwunsch an Jean-Claude Juncker und seine neugewählte Kommission. Zusammen ist es dem Europäischen Rat und dem Europäischen Parlament gelungen in der Europäischen Union eine demokratische Zeitenwende einzuleiten. Indem wir eine neue Verfassungspraxis begründet haben und das ohne dass wir dafür die Europäischen Verträge ändern mussten. Dafür danke ich Ihnen im Namen des Europäischen Parlaments und der Bürgerinnen und Bürger. (Fortsetzung lesen)

Schulz zur Wahl der Juncker-Kommission

Pressemitteilungen - Interne Politikbereiche und Institutionen der EU - Straßburg - 22-10-2014

 (Straßburg ). 
Die neue Europäische Kommission nimmt ihre Tätigkeit unter guten Voraussetzungen auf: Ihr Präsident genießt die größtmögliche Legitimation. Heute wurde sein Kollegium von einer überwältigenden Mehrheit des Parlaments gewählt und seine eigene Ernennung ist das unmittelbare Resultat des Ausgangs der Europawahlen. (Fortsetzung lesen)
Martin Schulz. 
wir befinden uns an der Schwelle zum digitalen Zeitalter, in einer Zeitenwende, die das lange 19. und das kurze 20. Jahrhundert hinter sich lässt. Inmitten eines Prozesses, der die sozialen Beziehungen, unsere Art des Wirtschaftens, die konstitutive Verfasstheit, unsere Werte, unsere Kultur in Frage stellt. Wir befinden uns also inmitten eines Prozesses, der die Gesellschaften auf der ganzen Welt in einer Totalität herausfordert, wie dies zuletzt geschah, als die industrielle Revolution mit Macht das Gesicht der Welt rasant verändert hat. (Fortsetzung lesen)

Keynote speech of Martin Schulz, President of the European Parliament, at THE HAMBURG SUMMIT - CHINA MEETS EUROPE

en

Speeches - Energie und Klimawandel - Auswärtige Angelegenheiten - Menschenrechte - Interne Politikbereiche und Institutionen der EU - Hamburg - 11-10-2014

Martin Schulz. 
This year this Summit celebrates its first decade. Since then China's weight in the world has grown enormously, the then fledgling EU-China Partnership has developed impressively, a whirlwind financial crisis has shown how interdependent we are, and global problems requiring global responses have multiplied. The EU and China need each other today in a more holistic way than was the case ten years ago. We must now make sure that we maintain the commitment - a commitment to work constructively together on an ever wider number of areas. (Fortsetzung lesen)

Schulz zum Friedensnobelpreis 2014

Pressemitteilungen - Menschenrechte - Brüssel - 10-10-2014

Martin Schulz. 
Im Namen des Parlaments möchten ich meine Freude und meinen Stolz darüber zum Ausdruck bringen, dass Malala Yousafzai, die Gewinnerin des Sakharov Preises für geistige Freiheit 2013, in ihren Kampf für das Recht auf Bildung von Mädchen durch die Auszeichnung mit dem Friedensnobelpreis bestärkt wird. Unser Parlament war äußerst bewegt von der Rede, die sie im vergangenen November in Straßburg gehalten hat. Damals forderte sie mehr Unterstützung für all die Kinder, die nicht zur Schule gehen können: "Diese Kinder wollen kein iPhone, keine Xbox, Playstation oder Schokolade. Sie wollen nur ein Buch und einen Stift." (Fortsetzung lesen)

Multimedia