Kernenergie

01-02-2018

Die derzeit erzeugte Kernenergie wird durch ein Verfahren freigesetzt, das als Kernspaltung bezeichnet wird und bei dem Atome mittels Uran gespalten werden, um Energie freizusetzen. Die Kernenergie ist eine kohlendioxidarme Alternative zu fossilen Brennstoffen, die eine wichtige Komponente im Energiemix von 14 der 28 Mitgliedstaaten der EU darstellt und fast 30 % des in der EU erzeugten Stroms liefert. Allerdings wird die Kernenergie seit der Katastrophe von Tschernobyl im Jahr 1986 und dem atomaren Unglück im japanischen Fukushima im Jahr 2011 äußerst kontrovers diskutiert. Aufgrund des in Deutschland beschlossenen Atomausstiegs bis 2020 sowie der vorübergehenden Stilllegung zweier belgischer Reaktoren, nachdem Risse in deren Behältern entdeckt worden waren, wurden vermehrt Forderungen nach der Abschaffung der Kernenergie in Europa laut. Während die Mitgliedstaaten entscheiden können, ob sie Kernkraft in ihren Energiemix aufnehmen möchten oder nicht, zielen die Rechtsvorschriften der EU darauf ab, die Sicherheitsnormen von Kernkraftwerken zu verbessern und einen sicheren Umgang mit radioaktiven Abfällen sowie deren sichere Entsorgung sicherzustellen.

Die derzeit erzeugte Kernenergie wird durch ein Verfahren freigesetzt, das als Kernspaltung bezeichnet wird und bei dem Atome mittels Uran gespalten werden, um Energie freizusetzen. Die Kernenergie ist eine kohlendioxidarme Alternative zu fossilen Brennstoffen, die eine wichtige Komponente im Energiemix von 14 der 28 Mitgliedstaaten der EU darstellt und fast 30 % des in der EU erzeugten Stroms liefert. Allerdings wird die Kernenergie seit der Katastrophe von Tschernobyl im Jahr 1986 und dem atomaren Unglück im japanischen Fukushima im Jahr 2011 äußerst kontrovers diskutiert. Aufgrund des in Deutschland beschlossenen Atomausstiegs bis 2020 sowie der vorübergehenden Stilllegung zweier belgischer Reaktoren, nachdem Risse in deren Behältern entdeckt worden waren, wurden vermehrt Forderungen nach der Abschaffung der Kernenergie in Europa laut. Während die Mitgliedstaaten entscheiden können, ob sie Kernkraft in ihren Energiemix aufnehmen möchten oder nicht, zielen die Rechtsvorschriften der EU darauf ab, die Sicherheitsnormen von Kernkraftwerken zu verbessern und einen sicheren Umgang mit radioaktiven Abfällen sowie deren sichere Entsorgung sicherzustellen.