Strafrechtliche Bekämpfung der Geldwäsche

05-09-2018

Auch wenn Geldwäsche in allen EU-Mitgliedstaaten ein Straftatbestand ist, gibt es dennoch Unterschiede zwischen den jeweiligen Definitionen und Sanktionen. Straftäter können diese Unterschiede zu ihrem Vorteil nutzen, indem sie ihre Finanztransaktionen in den Ländern mit weniger strengen Regeln abwickeln. Während seiner Plenartagung im September wird das Europäische Parlament voraussichtlich über einen Vorschlag für eine neue Richtlinie abstimmen, die darauf abzielt, die Vorschriften und Sanktionen in der EU zu harmonisieren und die grenzüberschreitende Zusammenarbeit bei der Bekämpfung der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung zu erleichtern.

Auch wenn Geldwäsche in allen EU-Mitgliedstaaten ein Straftatbestand ist, gibt es dennoch Unterschiede zwischen den jeweiligen Definitionen und Sanktionen. Straftäter können diese Unterschiede zu ihrem Vorteil nutzen, indem sie ihre Finanztransaktionen in den Ländern mit weniger strengen Regeln abwickeln. Während seiner Plenartagung im September wird das Europäische Parlament voraussichtlich über einen Vorschlag für eine neue Richtlinie abstimmen, die darauf abzielt, die Vorschriften und Sanktionen in der EU zu harmonisieren und die grenzüberschreitende Zusammenarbeit bei der Bekämpfung der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung zu erleichtern.