Parlemeter 2015: Migrationsbewegungen

03-03-2016

Das Parlemeter 2015 befragte im Herbst letzten Jahres mehr als 28 000 Europäer. Die Ergebnisse zeigen, dass eine Mehrheit der Befragten für mehr Integration im Bereich der Migration ist. Allerdings gibt es deutliche Unterschiede zwischen Mitgliedstaaten hinsichtlich der Unterstützung einer gemeinsamen Asylpolitik. Eine steigende Anzahl von Europäern hält Immigration für eine bedeutende Herausforderung für die Zukunft der EU. Etwa 68% der Befragten sind für „eine gemeinsame europäische Einwanderungspolitik“ – 5 Prozentpunkte weniger als im Frühjahr 2015. 78% der Europäer unterstützen eine bessere Verteilung von Asylsuchenden zwischen EU-Mitgliedstaaten, und 75% unter diesen meinen, eine Verteilung sollte mittels „verbindlicher Quoten“ entschieden werden. Hierbei gibt es jedoch erhebliche Unterschiede zwischen Mitgliedstaaten. Während 97% der Deutschen sich für eine bessere Verteilung aussprechen, gilt dies für 31% der Befragten in der Slowakei.

Das Parlemeter 2015 befragte im Herbst letzten Jahres mehr als 28 000 Europäer. Die Ergebnisse zeigen, dass eine Mehrheit der Befragten für mehr Integration im Bereich der Migration ist. Allerdings gibt es deutliche Unterschiede zwischen Mitgliedstaaten hinsichtlich der Unterstützung einer gemeinsamen Asylpolitik. Eine steigende Anzahl von Europäern hält Immigration für eine bedeutende Herausforderung für die Zukunft der EU. Etwa 68% der Befragten sind für „eine gemeinsame europäische Einwanderungspolitik“ – 5 Prozentpunkte weniger als im Frühjahr 2015. 78% der Europäer unterstützen eine bessere Verteilung von Asylsuchenden zwischen EU-Mitgliedstaaten, und 75% unter diesen meinen, eine Verteilung sollte mittels „verbindlicher Quoten“ entschieden werden. Hierbei gibt es jedoch erhebliche Unterschiede zwischen Mitgliedstaaten. Während 97% der Deutschen sich für eine bessere Verteilung aussprechen, gilt dies für 31% der Befragten in der Slowakei.