Schutz gegen gedumpte und subventionierte Einfuhren

08-11-2017

Das Dumping und die Subventionierung von Einfuhren durch Drittländer sind unlautere Handelspraktiken, die dem einführenden Land schwer schaden können. Gemäß WTO-Recht kann derlei Schäden entgegengewirkt werden, indem besondere Verpflichtungen eingeführt werden, sogenannte handelspolitische Schutzmaßnahmen (TDI). Damit die TDI der EU bei aktuellen Gegebenheiten – vor allem Überkapazität – im internationalen Handelsumfeld greifen können, hat die Kommission vorgeschlagen, die Antidumping-Verordnung und die Antisubventionsverordnung zu ändern. Das Europäische Parlament soll bei seiner Plenartagung im November über die im Trilog erzielte vorläufige Einigung abstimmen.

Das Dumping und die Subventionierung von Einfuhren durch Drittländer sind unlautere Handelspraktiken, die dem einführenden Land schwer schaden können. Gemäß WTO-Recht kann derlei Schäden entgegengewirkt werden, indem besondere Verpflichtungen eingeführt werden, sogenannte handelspolitische Schutzmaßnahmen (TDI). Damit die TDI der EU bei aktuellen Gegebenheiten – vor allem Überkapazität – im internationalen Handelsumfeld greifen können, hat die Kommission vorgeschlagen, die Antidumping-Verordnung und die Antisubventionsverordnung zu ändern. Das Europäische Parlament soll bei seiner Plenartagung im November über die im Trilog erzielte vorläufige Einigung abstimmen.