Anerkennung von Berufsqualifikationen in der Binnenschifffahrt

02-06-2016

Die Probleme werden in der Folgenabschätzung eindeutig identifiziert und definiert, und es wird gezeigt, dass ein Eingreifen der EU zu deren Bewältigung erforderlich ist. Die Analyse unterstützt dieses Vorgehen zusätzlich, da der bestehende EU-Rechtsrahmen begrenzt sei und die Binnenschifffahrt dazu beitragen könne, die Ziele des Binnenmarktes zu erreichen. Der Legislativvorschlag beschränkt sich auf einige Aspekte der Mobilität der Arbeitskräfte – in der Analyse wird jedoch eine Vielzahl von Maßnahmen vorgeschlagen, anhand deren die in der Folgenabschätzung angeführten Problemursachen beseitigt werden können. Ferner werden Maßnahmen erläutert, die bereits im Vorfeld verworfen wurden. Ansatz für Kritik bietet die unzureichende Bezifferung der Auswirkungen. Das Problem wird jedoch in der Analyse erkannt und mit den zahlreichen regionalbedingten Unterschieden des Sektors und den mit der Überwachung und der Datensammlung verbundenen Schwierigkeiten begründet.

Die Probleme werden in der Folgenabschätzung eindeutig identifiziert und definiert, und es wird gezeigt, dass ein Eingreifen der EU zu deren Bewältigung erforderlich ist. Die Analyse unterstützt dieses Vorgehen zusätzlich, da der bestehende EU-Rechtsrahmen begrenzt sei und die Binnenschifffahrt dazu beitragen könne, die Ziele des Binnenmarktes zu erreichen. Der Legislativvorschlag beschränkt sich auf einige Aspekte der Mobilität der Arbeitskräfte – in der Analyse wird jedoch eine Vielzahl von Maßnahmen vorgeschlagen, anhand deren die in der Folgenabschätzung angeführten Problemursachen beseitigt werden können. Ferner werden Maßnahmen erläutert, die bereits im Vorfeld verworfen wurden. Ansatz für Kritik bietet die unzureichende Bezifferung der Auswirkungen. Das Problem wird jedoch in der Analyse erkannt und mit den zahlreichen regionalbedingten Unterschieden des Sektors und den mit der Überwachung und der Datensammlung verbundenen Schwierigkeiten begründet.