Verordnung (EU) Nr. 648/2012 des Europäischen Parlaments und des Rates über OTC-Derivate, zentrale Gegenparteien und Transaktionsregister

20-03-2017

Mithilfe der Verordnung (EU) Nr. 648/2012 sollen Derivatemärkte widerstandsfähiger, transparenter und effizienter werden. Mit ihr werden die im Rahmen der G20 eingegangenen Verpflichtungen zu außerbörslich gehandelten Derivaten und zur Minderung von Risiken an den Finanzmärkten umgesetzt. In der Verordnung werden außerdem einige wichtige Grundsätze und Regeln für Derivatekontrakte verankert, wie etwa die Clearingpflicht oder eine Meldepflicht, aber auch Regeln für Akteure an den Finanzmärkten, beispielsweise zentrale Gegenparteien und Transaktionsregister.

Mithilfe der Verordnung (EU) Nr. 648/2012 sollen Derivatemärkte widerstandsfähiger, transparenter und effizienter werden. Mit ihr werden die im Rahmen der G20 eingegangenen Verpflichtungen zu außerbörslich gehandelten Derivaten und zur Minderung von Risiken an den Finanzmärkten umgesetzt. In der Verordnung werden außerdem einige wichtige Grundsätze und Regeln für Derivatekontrakte verankert, wie etwa die Clearingpflicht oder eine Meldepflicht, aber auch Regeln für Akteure an den Finanzmärkten, beispielsweise zentrale Gegenparteien und Transaktionsregister.