Cloud Computing: Ein Überblick zu wirtschaftlichen und politischen Themen

26-05-2016

Cloud Computing ist ein Konzept, um Dienstleistungen der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) über das Internet zur Verfügung zu stellen. Durch niedrigere Kosten, den globalen Zugang zu Daten und Anwendungen, die Flexibilität bei der Bereitstellung und die Möglichkeit der Innovation ohne größere Kapital¬aufwände können sich Vorteile für Unter¬nehmen, öffentliche Stellen und Einzelpersonen erge¬ben. Das Cloud Computing hat möglicherweise auch positive Auswirkungen auf den Energieverbrauch und die Kohlenstoffemissionen. Bedenken ergeben sich beim Cloud Computing jedoch in Bezug auf den Schutz personenbezogener Daten und die Privatsphäre, Sicherheit, Interoperabilität und die Portabilität von Daten und Anwendungen sowie hinsichtlich der Vertragsbedingungen, durch welche die Verbraucherrechte übermäßig eingeschränkt wer-den können. Die Europäische Kommission ist der Auffassung, dass Cloud Computing für die Wettbewerbsfähigkeit der EU von zentraler Bedeutung ist und einen Schlüssel für das Wirtschaftswachstum und für Innovationen darstellt. Die EU hat der Forschung im Bereich Cloud Computing Unterstützung gewährt. Angemessene Antworten auf die Herausforderungen des Cloud Computing zu finden ist Bestandteil der Strategie der Europäischen Kom¬mis¬sion für einen digitalen Binnenmarkt. Die Kommission hat ihre Absicht bekundet, eine Initiative für einen freien Datenstrom vorzuschlagen, mit der Einschrän¬kungen in Bezug auf den Datenstandort angegangen werden sollen, sowie eine europäische Cloud-Initiative, welche die Zertifizierung von Cloud-Diensten umfas¬sen sowie die Risiken einer Anbieterbindung ver¬rin¬gern wird, und in deren Rahmen für Forscher eine Cloud zur Verfügung gestellt wird, die den Austausch von Daten ermöglichen soll.

Cloud Computing ist ein Konzept, um Dienstleistungen der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) über das Internet zur Verfügung zu stellen. Durch niedrigere Kosten, den globalen Zugang zu Daten und Anwendungen, die Flexibilität bei der Bereitstellung und die Möglichkeit der Innovation ohne größere Kapital¬aufwände können sich Vorteile für Unter¬nehmen, öffentliche Stellen und Einzelpersonen erge¬ben. Das Cloud Computing hat möglicherweise auch positive Auswirkungen auf den Energieverbrauch und die Kohlenstoffemissionen. Bedenken ergeben sich beim Cloud Computing jedoch in Bezug auf den Schutz personenbezogener Daten und die Privatsphäre, Sicherheit, Interoperabilität und die Portabilität von Daten und Anwendungen sowie hinsichtlich der Vertragsbedingungen, durch welche die Verbraucherrechte übermäßig eingeschränkt wer-den können. Die Europäische Kommission ist der Auffassung, dass Cloud Computing für die Wettbewerbsfähigkeit der EU von zentraler Bedeutung ist und einen Schlüssel für das Wirtschaftswachstum und für Innovationen darstellt. Die EU hat der Forschung im Bereich Cloud Computing Unterstützung gewährt. Angemessene Antworten auf die Herausforderungen des Cloud Computing zu finden ist Bestandteil der Strategie der Europäischen Kom¬mis¬sion für einen digitalen Binnenmarkt. Die Kommission hat ihre Absicht bekundet, eine Initiative für einen freien Datenstrom vorzuschlagen, mit der Einschrän¬kungen in Bezug auf den Datenstandort angegangen werden sollen, sowie eine europäische Cloud-Initiative, welche die Zertifizierung von Cloud-Diensten umfas¬sen sowie die Risiken einer Anbieterbindung ver¬rin¬gern wird, und in deren Rahmen für Forscher eine Cloud zur Verfügung gestellt wird, die den Austausch von Daten ermöglichen soll.