Aquakultur: Ein Gesamtüberblick über die Lage in der Europäischen Union

28-08-2017

Die europäische Aquakultur besteht im Wesentlichen aus der Zucht von Muscheln und Fischen, in Salz- und Süßwasser. Angesichts der Anforderungen des Umweltschutzes, der Tiergesundheit oder auch der Produktqualität für den Verbraucher hat dieser Sektor Mühe, seinen Platz in den Gebieten einzunehmen. Die Europäische Union fördert die nachhaltige Entwicklung der Aquakulturaktivitäten, insbesondere mithilfe des Europäischen Meeres- und Fischereifonds – finanzielles Instrument zur Unterstützung der Ausrichtungen der gemeinsamen Fischereipolitik. Diese finanzielle Hilfe muss sich an den mehrjährigen nationalen Strategieplänen zur Aquakultur ausrichten, die die Mitgliedstaaten erstellt haben müssen, und deren optimale Verwirklichung zu einem Anstieg der Gesamtaquakulturproduktion der EU um ein Viertel bis 2020 führen würde. Die Kommission muss die Einführung einer offenen Methode der Koordinierung zwischen den Mitgliedstaaten erleichtern, einem Prozess auf freiwilliger Basis zwischen den Behörden zum Austausch von Informationen und bewährten Verfahren angesichts bestimmter Herausforderungen, die im Aquakultursektor auftreten, besonders bezüglich des Verwaltungsaufwands und der Betriebsgenehmigungen für Unternehmen.

Die europäische Aquakultur besteht im Wesentlichen aus der Zucht von Muscheln und Fischen, in Salz- und Süßwasser. Angesichts der Anforderungen des Umweltschutzes, der Tiergesundheit oder auch der Produktqualität für den Verbraucher hat dieser Sektor Mühe, seinen Platz in den Gebieten einzunehmen. Die Europäische Union fördert die nachhaltige Entwicklung der Aquakulturaktivitäten, insbesondere mithilfe des Europäischen Meeres- und Fischereifonds – finanzielles Instrument zur Unterstützung der Ausrichtungen der gemeinsamen Fischereipolitik. Diese finanzielle Hilfe muss sich an den mehrjährigen nationalen Strategieplänen zur Aquakultur ausrichten, die die Mitgliedstaaten erstellt haben müssen, und deren optimale Verwirklichung zu einem Anstieg der Gesamtaquakulturproduktion der EU um ein Viertel bis 2020 führen würde. Die Kommission muss die Einführung einer offenen Methode der Koordinierung zwischen den Mitgliedstaaten erleichtern, einem Prozess auf freiwilliger Basis zwischen den Behörden zum Austausch von Informationen und bewährten Verfahren angesichts bestimmter Herausforderungen, die im Aquakultursektor auftreten, besonders bezüglich des Verwaltungsaufwands und der Betriebsgenehmigungen für Unternehmen.