Die Zukunft des Verkehrs im städtischen Raum

16-11-2009

Die städtische Mobilität wird anhand eines Systemansatzes und aus dem Blickwinkel von Funktionalität und Service analysiert. Vorgestellt werden Konzepte und Verkehrsträger, von denen angenommen wird, dass sie um 2050 vorherrschend sein werden. Ein Großteil der Innovation im Bereich der städtischen Mobilität wird aus der organisatorischen Umgestaltung alter Konzepte mithilfe der IKT entstehen: Erfolg oder Misserfolg der Umsetzung werden von einem Paket „sanfter“ Managementmaßnahmen abhängen, zu denen die Gewinnung von Erkenntnissen über das Verhalten der Beteiligten sowie die Verwaltung des Systems auf integrierte, effiziente und dynamische Weise (in Echtzeit) gehört, und nicht von der „harten“ physischen Infrastruktur oder von neuen Fahrzeugen. Bei neuen Energieträgern für Fahrzeuge handelt es sich um taktische Veränderungen; die physischen oder funktionalen Aspekte des Überwindens einer bestimmten Entfernung bei einer bestimmten Geschwindigkeit bleiben jedoch bestehen. Die Themen, denen dieses Dokument gewidmet ist, wurden während des Workshops „Die Zukunft des Verkehrs“ vorgestellt und erörtert, der am 2. Dezember 2009 im Europäischen Parlament stattfand.

Die städtische Mobilität wird anhand eines Systemansatzes und aus dem Blickwinkel von Funktionalität und Service analysiert. Vorgestellt werden Konzepte und Verkehrsträger, von denen angenommen wird, dass sie um 2050 vorherrschend sein werden. Ein Großteil der Innovation im Bereich der städtischen Mobilität wird aus der organisatorischen Umgestaltung alter Konzepte mithilfe der IKT entstehen: Erfolg oder Misserfolg der Umsetzung werden von einem Paket „sanfter“ Managementmaßnahmen abhängen, zu denen die Gewinnung von Erkenntnissen über das Verhalten der Beteiligten sowie die Verwaltung des Systems auf integrierte, effiziente und dynamische Weise (in Echtzeit) gehört, und nicht von der „harten“ physischen Infrastruktur oder von neuen Fahrzeugen. Bei neuen Energieträgern für Fahrzeuge handelt es sich um taktische Veränderungen; die physischen oder funktionalen Aspekte des Überwindens einer bestimmten Entfernung bei einer bestimmten Geschwindigkeit bleiben jedoch bestehen. Die Themen, denen dieses Dokument gewidmet ist, wurden während des Workshops „Die Zukunft des Verkehrs“ vorgestellt und erörtert, der am 2. Dezember 2009 im Europäischen Parlament stattfand.

Externe Autor

Francesc Robusté (Centre for Innovation in Transport, CENIT, UPC - Barcelona Tech, Spain)