Länderbericht Luxemburg für die Studie zur Politik der Mitgliedstaaten in Bezug auf Kinder mit Behinderungen

15-12-2014

In dieser vom LIBE-Ausschuss in Auftrag gegebenen Studie wird die Situation von Kindern mit Behinderungen in Luxemburg untersucht, um die Lücken in Bezug auf den Rechtsrahmen und dessen Umsetzung, die Hindernisse, mit denen Kinder mit Behinderungen konfrontiert sind, und bewährte Verfahren zu ermitteln. Dieser Länderbericht ist Teil einer umfassenden Studie, in der alle 28 Mitgliedstaaten untersucht werden. In der ersten Phase der Studie wurde auf Grundlage von 18 Länderstudien eine vergleichende Analyse erstellt. In der zweiten Phase wurde die Situation in den übrigen zehn Ländern sowie in Schottland analysiert. Der Gesamtbericht „Studie zur Politik der Mitgliedstaaten in Bezug auf Kinder mit Behinderungen“ enthält eine Reihe von Empfehlungen für Maßnahmen der EU, um die Situation von Kindern mit Behinderungen zu verbessern.

In dieser vom LIBE-Ausschuss in Auftrag gegebenen Studie wird die Situation von Kindern mit Behinderungen in Luxemburg untersucht, um die Lücken in Bezug auf den Rechtsrahmen und dessen Umsetzung, die Hindernisse, mit denen Kinder mit Behinderungen konfrontiert sind, und bewährte Verfahren zu ermitteln. Dieser Länderbericht ist Teil einer umfassenden Studie, in der alle 28 Mitgliedstaaten untersucht werden. In der ersten Phase der Studie wurde auf Grundlage von 18 Länderstudien eine vergleichende Analyse erstellt. In der zweiten Phase wurde die Situation in den übrigen zehn Ländern sowie in Schottland analysiert. Der Gesamtbericht „Studie zur Politik der Mitgliedstaaten in Bezug auf Kinder mit Behinderungen“ enthält eine Reihe von Empfehlungen für Maßnahmen der EU, um die Situation von Kindern mit Behinderungen zu verbessern.