Straßengüterverkehr: Warum Transportunternehmen in der EU die Straße der Schiene vorziehen

16-03-2015

In dieser Studie werden die Faktoren bewertet, die für die Transportunternehmen in der EU bei der Wahl des Verkehrsträgers eine Rolle spielen, und es wird insbesondere darauf eingegangen, warum häufig die Straße der Schiene vorgezogen wird. Mittels einer Analyse von langfristigen Tendenzen beim Güterverkehr, von mehreren landesbezogenen Fallstudien (zu Deutschland, Polen, Frankreich, Italien und Spanien) und von Interviews mit Wirtschaftsakteuren werden in der Studie die wichtigsten Faktoren ermittelt, die sich auf die Wahl des Verkehrsträgers auswirken. Das abschließende Kapitel der Studie umfasst Empfehlungen zu zentralen Punkten für eine effektive Strategie zur Förderung des Schienengüterverkehrs auf der Grundlage von Erfahrungen aus der Vergangenheit.

In dieser Studie werden die Faktoren bewertet, die für die Transportunternehmen in der EU bei der Wahl des Verkehrsträgers eine Rolle spielen, und es wird insbesondere darauf eingegangen, warum häufig die Straße der Schiene vorgezogen wird. Mittels einer Analyse von langfristigen Tendenzen beim Güterverkehr, von mehreren landesbezogenen Fallstudien (zu Deutschland, Polen, Frankreich, Italien und Spanien) und von Interviews mit Wirtschaftsakteuren werden in der Studie die wichtigsten Faktoren ermittelt, die sich auf die Wahl des Verkehrsträgers auswirken. Das abschließende Kapitel der Studie umfasst Empfehlungen zu zentralen Punkten für eine effektive Strategie zur Förderung des Schienengüterverkehrs auf der Grundlage von Erfahrungen aus der Vergangenheit.

Externe Autor

Francesco Dionori, Lorenzo Casullo, Simon Ellis, Davide Ranghetti, Konrad Bablinski, Christoph Vollath and Carl Soutra