KOLLEKTIVEN RECHTSSCHUTZ IN DEN MITGLIEDSTAATEN DER EUROPÄISCHEN UNION

03-10-2018

Mit dieser Studie, die von der Fachabteilung für Bürgerrechte und konstitutionelle Angelegenheiten des Europäischen Parlaments auf Ersuchen des Rechtsausschusses in Auftrag gegeben wurde, sollen der derzeitige Stand des kollektiven Rechtsschutzes auf nationaler und europäischer Ebene bewertet und die Möglichkeiten eines europäischen Eingreifens in dieser Angelegenheit ausgelotet werden, um dem Europäischen Parlament konkrete Empfehlungen geben zu können. Sowohl die Bewertung als auch die Empfehlungen wurden unter Berücksichtigung der wesentlichen Frage des kollektiven Rechtsschutzes, des Zugangs zur Justiz, erstellt. Dieser Grundsatz, der in einer Union, in der die Rechtsstaatlichkeit durchgesetzt wird, unerlässlich ist, wird derzeit durch die bestehenden Unterschiede infrage gestellt. In diesem Zusammenhang gewinnt die Schaffung harmonisierter kollektiver Rechtsschutzinstrumente immer mehr an Bedeutung.

Mit dieser Studie, die von der Fachabteilung für Bürgerrechte und konstitutionelle Angelegenheiten des Europäischen Parlaments auf Ersuchen des Rechtsausschusses in Auftrag gegeben wurde, sollen der derzeitige Stand des kollektiven Rechtsschutzes auf nationaler und europäischer Ebene bewertet und die Möglichkeiten eines europäischen Eingreifens in dieser Angelegenheit ausgelotet werden, um dem Europäischen Parlament konkrete Empfehlungen geben zu können. Sowohl die Bewertung als auch die Empfehlungen wurden unter Berücksichtigung der wesentlichen Frage des kollektiven Rechtsschutzes, des Zugangs zur Justiz, erstellt. Dieser Grundsatz, der in einer Union, in der die Rechtsstaatlichkeit durchgesetzt wird, unerlässlich ist, wird derzeit durch die bestehenden Unterschiede infrage gestellt. In diesem Zusammenhang gewinnt die Schaffung harmonisierter kollektiver Rechtsschutzinstrumente immer mehr an Bedeutung.

Externe Autor

Rafael AMARO, Associate Professor at the University Paris-Descartes, France Maria José AZAR-BAUD, Associate Professor at Paris-Sud University, France Sabine CORNELOUP, Professor at the University Paris II Panthéon-Assas, France Bénédicte FAUVARQUE-COSSON, Professor at the University Paris II Panthéon-Assas, France Fabienne JAULT-SESEKE, Professor at the University of Versailles-Saint-Quentin-en-Yvelines, France