7

Ergebnis(se)

Wort/Wörter
Art der Veröffentlichung
Politikbereich
Verfasser
Schlagwortliste
Datum

Road charges for private vehicles in the EU

25-05-2016

Road charges are fees for the use of a particular road network or section of road. Since the 1990s, the focus of European transport policy has shifted from the application of road pricing purely as a means to generate revenue towards the use of charges as an instrument against pollution and congestion. Charging for road infrastructure is an option to implement basic principles of EU policy such as the 'user-pays principle' or the 'polluter-pays principle'. It can serve different functions such as ...

Road charges are fees for the use of a particular road network or section of road. Since the 1990s, the focus of European transport policy has shifted from the application of road pricing purely as a means to generate revenue towards the use of charges as an instrument against pollution and congestion. Charging for road infrastructure is an option to implement basic principles of EU policy such as the 'user-pays principle' or the 'polluter-pays principle'. It can serve different functions such as financing, managing traffic flow or making all costs perceptible so as to influence the behaviour of road users. As the transport of goods is linked with the functioning of the Single Market, the charging of heavy goods vehicles is regulated at European level. In contrast, there is no regulation at European level on the road charging of private vehicles, though Member States establishing such schemes are obliged to apply the basic principles of the Treaties, in particular the principles of proportionality and of non-discrimination on grounds of nationality. As a consequence of the regulation at national level, many different charging schemes are applied in the EU. These vary, principally according to the way they are levied: distance-based schemes levied by means of tolls, or time-based schemes, levied using vignettes. All schemes are associated with considerable levying costs. Technological developments such as electronic charging can offer opportunities to reduce these costs. However, lack of interoperability between the various systems generates additional costs and hindrances for European mobility.

Automated vehicles in the EU

07-01-2016

Automated vehicle technologies allow the transfer of driving functions from a human driver to a computer. Automation, and in particular digitalisation, of driving will change road transport in a way which is viewed as a revolution in the field of mobility. As human error is the main reason for road traffic accidents, driving which is automatically controlled by a computer is expected to make future road transport safer and more secure. It has also the potential to be more environmentally friendly ...

Automated vehicle technologies allow the transfer of driving functions from a human driver to a computer. Automation, and in particular digitalisation, of driving will change road transport in a way which is viewed as a revolution in the field of mobility. As human error is the main reason for road traffic accidents, driving which is automatically controlled by a computer is expected to make future road transport safer and more secure. It has also the potential to be more environmentally friendly, efficient and accessible. Worldwide, automobile manufacturers and technology firms are working on driving system innovation. Agreement by all stakeholders on the desired deployment of the new technologies will provide developers with the certainty they need for investments. For an effective communication between the technological and political spheres, categorisation and terminology are being developed which define different levels of vehicle automation. Motor vehicles are highly complex systems which need advanced technical and legal standards in terms of road safety requirements. The technical requirements as well as international traffic rules are agreed at United Nations level and are currently in the process of being assessed with a view to the increasing automation of vehicles. The European Union and its Member States participate in international working groups which are revising the regulations as prerequisites for the deployment of automated vehicles. Furthermore the European Union is funding research on automated road transport as a priority in the Horizon 2020 Transport Research programme. Some key elements of the discussions on political and technical aspects are the questions of how data protection and cyber security can be secured and liability issues can be solved.

Halbzeitüberprüfung des Weißbuchs Verkehr

02-09-2015

In ihrem Weißbuch Verkehr, das 2011 angenommen wurde, legte die Europäische Kommission einen Fahrplan für ein wettbewerbsorientiertes und ressourcenschonendes Verkehrssystem in der EU fest. Die Strategie umfasst Initiativen und Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrspolitik, die im Zeitraum 2011–2020 umzusetzen sind. Während der September-I-Tagung wird das Parlament einen Initiativbericht erörtern, in dem eine Bestandsaufnahme der Umsetzung der Strategie zur Halbzeit vorgenommen wird. Ferner wird ...

In ihrem Weißbuch Verkehr, das 2011 angenommen wurde, legte die Europäische Kommission einen Fahrplan für ein wettbewerbsorientiertes und ressourcenschonendes Verkehrssystem in der EU fest. Die Strategie umfasst Initiativen und Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrspolitik, die im Zeitraum 2011–2020 umzusetzen sind. Während der September-I-Tagung wird das Parlament einen Initiativbericht erörtern, in dem eine Bestandsaufnahme der Umsetzung der Strategie zur Halbzeit vorgenommen wird. Ferner wird es die Prioritäten der europäischen Verkehrspolitik für die nächsten Jahre ermitteln.

Multimodal integrated ticketing

29-06-2015

European transport policy aims at creating a single European transport area. This vision includes the possibility of seamless door-to-door travel by different modes of transport with multimodal travel information as well as integrated ticketing. The Committee on Transport and Tourism (TRAN) has tabled, for the July plenary, an own-initiative report to promote development towards this goal.

European transport policy aims at creating a single European transport area. This vision includes the possibility of seamless door-to-door travel by different modes of transport with multimodal travel information as well as integrated ticketing. The Committee on Transport and Tourism (TRAN) has tabled, for the July plenary, an own-initiative report to promote development towards this goal.

Beschäftigungsbedingungen im Straßengüterverkehr

20-03-2015

Der Straßengüterverkehr ist mit etwa fünf Millionen Beschäftigten in der gesamten EU ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Aufgrund seiner internationalen Ausrichtung und der unterschiedlichen Beschäftigungsbedingungen – einschließlich der Mindestlöhne – in den Mitgliedstaaten hat der Ausschuss für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten des Europäischen Parlaments eine Anfrage zur mündlichen Beantwortung eingebracht und die Kommission um Auskunft darüber ersucht, inwiefern die Rechtsvorschriften ...

Der Straßengüterverkehr ist mit etwa fünf Millionen Beschäftigten in der gesamten EU ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Aufgrund seiner internationalen Ausrichtung und der unterschiedlichen Beschäftigungsbedingungen – einschließlich der Mindestlöhne – in den Mitgliedstaaten hat der Ausschuss für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten des Europäischen Parlaments eine Anfrage zur mündlichen Beantwortung eingebracht und die Kommission um Auskunft darüber ersucht, inwiefern die Rechtsvorschriften der EU und der Mitgliedstaaten über die Beschäftigungsbedingungen für Arbeitnehmer in dieser Branche gelten, wenn sie durch einen oder in einem anderen Mitgliedstaat Dienstleistungen erbringen. Der Kommission wird außerdem die Frage unterbreitet, welche Maßnahmen sie zum Schutz der sozialen Rechte dieser Arbeitnehmer zu ergreifen gedenkt.

Gewichte und Abmessungen von Lkw und Bussen

02-03-2015

Schwere Lastkraftwagen und Busse, die auf den Straßen der Europäischen Union unterwegs sind, müssen gemäß der Richtlinie zur Festlegung der Abmessungen und Gewichte bestimmte Vorschriften in Bezug auf ihr Gewicht sowie auf ihre Höhe, Breite und Länge einhalten. Mit der Überarbeitung dieser Richtlinie sollen durch ökologischere und sicherere Lkw die Straßensicherheit, die Energieeffizienz und die Umweltfreundlichkeit verbessert werden.

Schwere Lastkraftwagen und Busse, die auf den Straßen der Europäischen Union unterwegs sind, müssen gemäß der Richtlinie zur Festlegung der Abmessungen und Gewichte bestimmte Vorschriften in Bezug auf ihr Gewicht sowie auf ihre Höhe, Breite und Länge einhalten. Mit der Überarbeitung dieser Richtlinie sollen durch ökologischere und sicherere Lkw die Straßensicherheit, die Energieeffizienz und die Umweltfreundlichkeit verbessert werden.

EU-weiter Austausch von Informationen über Verkehrsdelikte

30-01-2015

Anstehende Veranstaltungen

01-10-2019
Health threats from climate change: Scientific evidence for policy-making
Andere Veranstaltung -
EPRS

Partner

Bleiben Sie in Verbindung

email update imageAktuelle Informationen per E-Mail

Sie können sich per E-Mail aktuelle Mitteilungen über Personen und Ereignisse im Zusammenhang mit dem Europäischen Parlament zusenden lassen. Dazu zählen aktuelle Informationen der Mitglieder, der Informationsdienststellen oder des Think Tank.

Dieser Dienst kann auf der gesamten Website des Europäischen Parlaments genutzt werden. Sie können den Dienst abonnieren und Mitteilungen des Think Tank erhalten, indem Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse angeben, ein Thema auswählen, zu dem Sie Informationen erhalten möchten, die Häufigkeit der Mitteilungen (täglich, wöchentlich oder monatlich) festlegen und abschließend zur Bestätigung auf den Link klicken, der Ihnen zu diesem Zweck per E-Mail geschickt wird.

RSS imageRSS-Feeds

Über den RSS-Feed bleiben Sie immer auf dem Laufenden und werden über alle Aktualisierungen auf der Website des Europäischen Parlaments informiert.

Klicken Sie auf den folgenden Link, um den RSS-Feed zu konfigurieren.