14

Ergebnis(se)

Wort/Wörter
Art der Veröffentlichung
Politikbereich
Verfasser
Schlagwortliste
Datum

Revision of the Fisheries Control System

25-10-2018

The Commission is proposing a revision of the Fisheries Control System to enhance its effectiveness and efficiency by adapting it to the prevailing legal situation and to current technological possibilities in the field of fisheries control. This initial appraisal of the Commission’s impact assessment accompanying the proposal views the impact assessment as a well-balanced, comprehensive and transparent analysis based on sound data and research which makes a persuasive case for the proposal.

The Commission is proposing a revision of the Fisheries Control System to enhance its effectiveness and efficiency by adapting it to the prevailing legal situation and to current technological possibilities in the field of fisheries control. This initial appraisal of the Commission’s impact assessment accompanying the proposal views the impact assessment as a well-balanced, comprehensive and transparent analysis based on sound data and research which makes a persuasive case for the proposal.

Cross-border mobility of companies and use of digital solutions in company law

12-09-2018

In order to facilitate the freedom of establishment for companies, the Commission is proposing rules regarding the use of digital tools and processes throughout companies’ lifecycles and rules regarding cross-border conversions, mergers and divisions. This initial appraisal of the Commission’s impact assessment on the proposals observes that the impact assessment is very wide in scope and hence quite complex, but nevertheless manages to make a persuasive case to back the regulatory action being proposed ...

In order to facilitate the freedom of establishment for companies, the Commission is proposing rules regarding the use of digital tools and processes throughout companies’ lifecycles and rules regarding cross-border conversions, mergers and divisions. This initial appraisal of the Commission’s impact assessment on the proposals observes that the impact assessment is very wide in scope and hence quite complex, but nevertheless manages to make a persuasive case to back the regulatory action being proposed

Fostering cross-border investment – Law applicable to the third-party effects of assignments of claims

18-06-2018

The Commission is proposing to harmonise the conflict of law rules in regard to the applicable national law applicable to third-party effects in the case of cross-border assignments of rights. This initial appraisal of the Commission’s impact assessment on the proposal observes that the impact assessment is characterised by a lack of quantitative evidence and this is acknowledged explained by the impact assessment itself. The IA, however, still seems to make a reasonable case for the proposal on ...

The Commission is proposing to harmonise the conflict of law rules in regard to the applicable national law applicable to third-party effects in the case of cross-border assignments of rights. This initial appraisal of the Commission’s impact assessment on the proposal observes that the impact assessment is characterised by a lack of quantitative evidence and this is acknowledged explained by the impact assessment itself. The IA, however, still seems to make a reasonable case for the proposal on the basis mostly of legal analysis and supported by anecdotal evidence gathered through the stakeholder consultation.

Free flow of non-personal data in the European Union

13-02-2018

This note seeks to provide an initial analysis of the strengths and weaknesses of the European Commission's impact assessment (IA) accompanying the above Commission proposal (the proposal), submitted on 13 September 2017 and referred to Parliament's Committee on Internal Market and Consumer Protection (IMCO). The creation of a connected digital single market is one of the ten priorities identified by Commission President Jean-Claude Juncker in his political guidelines for the Commission at the start ...

This note seeks to provide an initial analysis of the strengths and weaknesses of the European Commission's impact assessment (IA) accompanying the above Commission proposal (the proposal), submitted on 13 September 2017 and referred to Parliament's Committee on Internal Market and Consumer Protection (IMCO). The creation of a connected digital single market is one of the ten priorities identified by Commission President Jean-Claude Juncker in his political guidelines for the Commission at the start of his mandate. In its digital single market strategy (DSM), the Commission stated that 'Any unnecessary restrictions regarding the location of data within the EU should both be removed and prevented' and committed to proposing an initiative to tackle restrictions on the free movement of data and unjustified restrictions on the location of data for storage or processing purposes. The challenges to the data economy are also specifically discussed in the 2017 communication on building a European data economy, which recognises that 'unjustified restrictions on the free movement of data are likely to constrain the development of the EU data economy [and] impair the freedom to provide services and the freedom of establishment stipulated in the Treaty'. The aim of the proposal is to remove geographical restrictions on the storage of non-personal data in the internal market and to facilitate switching between cloud service providers and the porting of data. It is meant to complement the 2016 General Data Protection Regulation (GDPR) which provides a single set of rules for the protection of personal data and provides the basis for the free flow of such data. Thus, for the purposes of the proposal, data is defined as 'data other than personal data as referred to in' the GDPR. The Commission seeks to build upon the existing applicable legal framework that regulates the internal market for data services (E commerce Directive, Services Directive, Transparency Directive), and pursues a high level of cybersecurity in the EU (NIS Directive), while at the same time remaining consistent with the existing provisions.

Verhältnismäßigkeitsprüfung vor Erlass neuer Berufsreglementierungen

12-05-2017

Im Großen und Ganzen werden in der Folgenabschätzung offenbar logische Schlüsse gezogen, wobei ein Zusammenhang zwischen dem Problem, seinen Ursachen, den Zielen und den Optionen für die Lösung des Problems hergestellt wird. Dies scheint auf fundierten Forschungen und Analysen zu fußen, wobei jedoch eingeräumt wird, dass bei den Daten nach wie vor Lücken zu schließen sind. Was die Analyse der Auswirkungen anbelangt, wäre eine stärker zielgerichtete Analyse der möglichen Folgen für KMU wünschenswert ...

Im Großen und Ganzen werden in der Folgenabschätzung offenbar logische Schlüsse gezogen, wobei ein Zusammenhang zwischen dem Problem, seinen Ursachen, den Zielen und den Optionen für die Lösung des Problems hergestellt wird. Dies scheint auf fundierten Forschungen und Analysen zu fußen, wobei jedoch eingeräumt wird, dass bei den Daten nach wie vor Lücken zu schließen sind. Was die Analyse der Auswirkungen anbelangt, wäre eine stärker zielgerichtete Analyse der möglichen Folgen für KMU wünschenswert gewesen. Hinzu kommt, dass in der Folgenabschätzung offenbar keine operative Ziele für die bevorzugte Maßnahmenoption und auch keine entsprechenden Überwachungsindikatoren festgelegt wurden. Generell hätte man die Klarheit und Lesbarkeit der Folgenabschätzung und ihre Wirksamkeit hinsichtlich der Unterstützung der in dem Vorschlag ausgewählten Maßnahmen durch eine Revision der endgültigen Fassung und ein anderes Vorgehen bei der Gliederung und Präsentation beträchtlich verbessern können.

(Neu-)Gestaltung des Elektrizitätsbinnenmarktes

11-04-2017

In der FA wird anscheinend eine gute und verständliche Analyse zur Identifizierung der gegenwärtigen Probleme geliefert, werden die Ziele der EU-Maßnahmen definiert, Maßnahmenoptionen aufgezeigt, durch die diese Ziele erreicht werden können, die Folgen dieser Optionen abgeschätzt und die besten Optionen zur Behandlung der ermittelten Probleme ausgewählt. Es macht den Anschein, dass diese Vorgehensweise auf einer fundierten Datenbasis und Forschung beruht. In der Erklärung der Ziele erscheint die ...

In der FA wird anscheinend eine gute und verständliche Analyse zur Identifizierung der gegenwärtigen Probleme geliefert, werden die Ziele der EU-Maßnahmen definiert, Maßnahmenoptionen aufgezeigt, durch die diese Ziele erreicht werden können, die Folgen dieser Optionen abgeschätzt und die besten Optionen zur Behandlung der ermittelten Probleme ausgewählt. Es macht den Anschein, dass diese Vorgehensweise auf einer fundierten Datenbasis und Forschung beruht. In der Erklärung der Ziele erscheint die Unterscheidung zwischen den in der FA als Teilziele und operative Ziele bezeichneten Aspekten allerdings nicht sehr klar, weshalb Zweifel daran aufkommen, ob das sequentielle Verfahren, das in den Leitlinien zur besseren Rechtsetzung verlangt wird, befolgt wurde. Schließlich wird die Zugänglichkeit der FA durch ihre Länge und Komplexität in gewisser Hinsicht eingeschränkt, obwohl die 16-seitige Zusammenfassung, die als Antwort auf eine Empfehlung des Ausschusses für Regulierungskontrolle hinzugefügt wurde, einen Schritt in die richtige Richtung darstellt.

Ein Zertifizierungssystem der Europäischen Union für Ausrüstungen für Luftsicherheitskontrollen

21-12-2016

In der Folgenabschätzung scheint überzeugend dargelegt zu werden, dass die Zersplitterung des EU-Marktes für Ausrüstungen für Luftsicherheitskontrollen abgebaut werden muss. Diesbezüglich bilden die GFS-Studie und die SER3CO-Studie offenbar eine solide Grundlage, um den Handlungsbedarf zu begründen. Im Zusammenhang mit der Festlegung operativer Ziele scheinen einige Unstimmigkeiten zu bestehen. Zudem erscheint die Auswahl durchsetzbarer Optionsalternativen etwas begrenzt.

In der Folgenabschätzung scheint überzeugend dargelegt zu werden, dass die Zersplitterung des EU-Marktes für Ausrüstungen für Luftsicherheitskontrollen abgebaut werden muss. Diesbezüglich bilden die GFS-Studie und die SER3CO-Studie offenbar eine solide Grundlage, um den Handlungsbedarf zu begründen. Im Zusammenhang mit der Festlegung operativer Ziele scheinen einige Unstimmigkeiten zu bestehen. Zudem erscheint die Auswahl durchsetzbarer Optionsalternativen etwas begrenzt.

Justizielle Regeln und Zusammenarbeit in Familiensachen (Neufassung der Brüssel-IIa-Verordnung)

07-11-2016

Der ungewöhnliche Ansatz, die FA in separate Rubriken zu unterteilen, ist hilfreich, um bei der Komplexität des Themas, das komplizierte Rechtsbegriffe und Argumente umfasst, nicht den Überblick zu verlieren. Insgesamt bietet die FA wohl eine ordentliche qualitative Analyse. Eine quantitative Analyse konnte anscheinend aufgrund des Mangels an verfügbaren Daten nur eingeschränkt erfolgen, und dies zeigt sich insbesondere in der Beurteilung der Auswirkungen, die die vorgeschlagenen Optionen haben könnten ...

Der ungewöhnliche Ansatz, die FA in separate Rubriken zu unterteilen, ist hilfreich, um bei der Komplexität des Themas, das komplizierte Rechtsbegriffe und Argumente umfasst, nicht den Überblick zu verlieren. Insgesamt bietet die FA wohl eine ordentliche qualitative Analyse. Eine quantitative Analyse konnte anscheinend aufgrund des Mangels an verfügbaren Daten nur eingeschränkt erfolgen, und dies zeigt sich insbesondere in der Beurteilung der Auswirkungen, die die vorgeschlagenen Optionen haben könnten. Im Rahmen der FA wird den Bedenken in Bezug auf die politische Durchführbarkeit der bevorzugten Optionen sehr viel Aufmerksamkeit geschenkt und versucht, ein Gleichgewicht zwischen dem zu finden, was erforderlich ist, um die Probleme zu beseitigen, die in der Evaluierung der Verordnung ermittelt wurden, und dem, was voraussichtlich zur notwendigen Einstimmigkeit für einen Beschluss des Rates führen wird.

Geoblocking im digitalen Binnenmarkt

21-09-2016

Die FA enthält eine eindeutige Problemstellung und beruht offensichtlich durchgängig auf aktuellen Daten und Studien; dies gilt insbesondere für die Problemstellung und die Festlegung des Umfangs der Folgenabschätzung. Der Darlegung der Politikoptionen mangelt es stellenweise jedoch an Klarheit. Die FA enthält eine fundierte Begründung des Vorschlags, jedoch wird die Empfehlung des Ausschusses für Regulierungskontrolle, der in seiner ersten Stellungnahme eine bessere Beschreibung der möglichen Wechselwirkung ...

Die FA enthält eine eindeutige Problemstellung und beruht offensichtlich durchgängig auf aktuellen Daten und Studien; dies gilt insbesondere für die Problemstellung und die Festlegung des Umfangs der Folgenabschätzung. Der Darlegung der Politikoptionen mangelt es stellenweise jedoch an Klarheit. Die FA enthält eine fundierte Begründung des Vorschlags, jedoch wird die Empfehlung des Ausschusses für Regulierungskontrolle, der in seiner ersten Stellungnahme eine bessere Beschreibung der möglichen Wechselwirkung sämtlicher Rechtsvorschriften angeregt hat, die das gerechtfertigte Geoblocking zum Gegenstand hätten, offensichtlich nicht vollständig berücksichtigt. Dieser Punkt verdient womöglich besondere Beachtung, insbesondere da viele der betroffenen parallelen Initiativen derzeit im Parlament geprüft werden.

Zusammenarbeit bei der Durchsetzung der Verbraucherschutzgesetze

26-07-2016

In der FA wird anscheinend eine umfassende Untersuchung der bestehenden Probleme vorgenommen. Die Verbindung zwischen den Problemen und Zielen hätte besser herausgearbeitet werden können, aber die Ziele und Optionen scheinen für die identifizierten Probleme relevant zu sein. Die Argumentation in der FA wirkt sinnvoll und realistisch und die Analyse scheint in bestimmten Aspekten (insbesondere im Hinblick auf die Reduzierung von Verzögerungen und Kosten sowie auf Nichterfüllungsquoten und die entsprechenden ...

In der FA wird anscheinend eine umfassende Untersuchung der bestehenden Probleme vorgenommen. Die Verbindung zwischen den Problemen und Zielen hätte besser herausgearbeitet werden können, aber die Ziele und Optionen scheinen für die identifizierten Probleme relevant zu sein. Die Argumentation in der FA wirkt sinnvoll und realistisch und die Analyse scheint in bestimmten Aspekten (insbesondere im Hinblick auf die Reduzierung von Verzögerungen und Kosten sowie auf Nichterfüllungsquoten und die entsprechenden Verbraucherschäden) gründlich und von belastbaren Daten gestützt zu sein. Mit Blick auf andere Aspekte (insbesondere bei allen Punkten in Bezug auf Wirtschaft und Wettbewerbsfähigkeit) wäre eine umfassendere Analyse mit einer besseren Erklärung der Annahmen und umfangreicheren Daten zur Unterstützung der Argumente wünschenswert gewesen, um die politischen Entscheidungen, die im Vorschlag getroffen werden, besser zu stützen.

Anstehende Veranstaltungen

19-11-2018
Workshop "EU preparedness against CBRN weapons"
Workshop -
SEDE
19-11-2018
European Cultural Heritage
Andere Veranstaltung -
CULT
19-11-2018
Hearing: Cross-border family disputes: safeguarding children’s rights
Anhörung -
JURI

Partner

Bleiben Sie in Verbindung

email update imageAktuelle Informationen per E-Mail

Sie können sich per E-Mail aktuelle Mitteilungen über Personen und Ereignisse im Zusammenhang mit dem Europäischen Parlament zusenden lassen. Dazu zählen aktuelle Informationen der Mitglieder, der Informationsdienststellen oder des Think Tank.

Dieser Dienst kann auf der gesamten Website des Europäischen Parlaments genutzt werden. Sie können den Dienst abonnieren und Mitteilungen des Think Tank erhalten, indem Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse angeben, ein Thema auswählen, zu dem Sie Informationen erhalten möchten, die Häufigkeit der Mitteilungen (täglich, wöchentlich oder monatlich) festlegen und abschließend zur Bestätigung auf den Link klicken, der Ihnen zu diesem Zweck per E-Mail geschickt wird.

RSS imageRSS-Feeds

Über den RSS-Feed bleiben Sie immer auf dem Laufenden und werden über alle Aktualisierungen auf der Website des Europäischen Parlaments informiert.

Klicken Sie auf den folgenden Link, um den RSS-Feed zu konfigurieren.

widget imageRSS widgets

Wenn Sie in Ihren Netzauftritt ein Widget zu Veröffentlichungen des Think Tank integrieren möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche unten.

RSS-Widget erstellen