Vertrag von Paris 

Unterzeichnung des Vertrags von Paris am 18. April 1951 

Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS)

Der Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) wurde von Belgien, der Bundesrepublik Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und den Niederlanden in Paris unterzeichnet. Er trat mit einer Laufzeit von 50 Jahren in Kraft. Die Mitglieder der Europäischen Parlamentarischen Versammlung wurden von ihren nationalen Parlamenten ernannt. Die Versammlung hatte das Recht, die Hohe Behörde (die Vorgängerin der heutigen Kommission) abzulehnen.

  • Unterzeichnung: Paris (Frankreich) am 18. April 1951
  • Datum des Inkrafttretens: 26. Juli 1952
  • Ausgelaufen am: 23. Juli 2002