Gehe zu Inhalt
 
24-11-2016
 .

LUX-Filmpreis 2016 geht an "Toni Erdmann" von Maren Ade

Die deutsch-österreichisch-rumänische Koproduktion “Toni Erdmann” der Regisseurin Maren Ade hat den 10. LUX-Filmpreis des Europäischen Parlaments gewonnen. Der Film erforscht die moderne Unternehmenskultur durch die komplexe Beziehung zwischen Vater und Tochter.

Gewinner des LUX-Filmpreises 2016
Gewinner des LUX-Filmpreises 2016
 .

"Ich weiß nicht, ob es wirklich europäisches Kino gibt, aber ich bin froh, eine europäische Filmemacherin zu sein, denn ich kann Deutsche und gleichzeitig Teil von etwas Größerem sein", sagte die deutsche Regisseurin Maren Ade im Rahmen der heutigen Preisverleihung im EU-Parlament in Straßburg. "Filme wie Toni Erdmann gibt es nur dank der nationalen und europäischen Subventionen, wodurch eine künstlerische Freiheit ermöglicht wird", betonte Maren Ade in ihren Dankesworten vor den EU-Abgeordneten.

Über den Film "Toni Erdmann"

Der Film sei eine Kombination aus Komödie und Drama, erklärte Maren Ade in unserem Interview, denn der Vater sei "komisch”, doch zugleich von Verzweiflung getrieben. Der Film "Toni Erdmann" erzählt die Geschichte eines Vaters, der sich seiner Tochter, die in Bukarest lebt, wieder annähern möchte und dabei ihr ganzes Leben auf den Kopf stellt. Seine Witze und Spötteleien irritieren nicht nur sie, sondern stellen zugleich die Werte unserer heutigen auf Leistung und Effizienz ausgerichteten Unternehmenskultur in Frage.

Es sei nicht ihr Ziel gewesen, eine klare politische Botschaft über die globalisierte Welt, in der wir leben, zu vermitteln, sagte Ade. "Ich denke, manchmal ist es sogar eine stärkere Botschaft, nicht zu urteilen und eine Antwort zu liefern. Aus diesem Grund habe ich mich auf die persönliche Geschichte der Charaktere konzentriert", so die Regisseurin.

Verleihung des LUX-Filmpreises

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz hat den Gewinner des diesjährigen LUX-Filmpreises heute im Plenum verkündet. Er beglückwünschte die drei Finalisten, einschließlich der Gewinnerin Maren Ade und ihren Mitarbeitern und sagte: "Ich gratuliere dem Team des preisgekrönten Films "Toni Erdmann" herzlich. Dieser Film, der eine Kombination aus düsterer Komödie und witzigem Drama ist, beschreibt die schwierige, zärtliche und manchmal absurde Beziehung zwischen einer jungen Frau, die im Ausland lebt, und ihrem Vater. Der Film zeigt zutreffend, wie sich Familienbeziehungen in einer alternden und wettbewerbsorientierten Gesellschaft verändern und uns beeinflussen. Er bietet keine einfachen Antworten, aber ermutigt uns, mit all seinen ernsten und heiteren Momenten, herauszufinden, was schützens- und was schätzenswert ist.“

10 Jahre LUX-Filmpreis

Der LUX-Filmpreis existiert seit zehn Jahren und hat maßgeblich zur Förderung von bereits hundert europäischen Filmen beigetragen. Die drei Finalistenfilme werden dank finanzieller Unterstützung durch das EU-Parlament in allen 24 Amtssprachen mit Untertiteln versehen. Der Gewinnerfilm wird auch in einer besonderen Fassung für hör- und sehbehinderte Menschen zur Verfügung gestellt werden.

Unter den Finalisten zu sein, sei bereits wie ein "Preis" gewesen, da der Film deshalb untertitelt und einem Publikum in allen 28 Mitgliedstaaten der EU zugänglich gemacht werde, betonte Maren Ade. Das sei "die größte Freude für jeden Filmemacher".

LUX-Filmtage und "Audience Mention"

"Toni Erdmann" und die beiden anderen Finalistenfilme - "A peine j’ouvre les yeux / Kaum öffne ich die Augen" (Frankreich, Tunesien, Belgien, Vereinigte Arabische Emirate) von Leyla Bouzid und "Ma vie de courgette / Mein Leben als Zucchini" (Schweiz, Frankreich) von Claude Barras - werden noch bis Dezember im Rahmen der LUX-Filmtage in diversen Kinos in ganz Europa gezeigt.

Das Publikum kann zudem für seinen persönlichen Gewinnerfilm abstimmen. Stimmen Sie hier ab und gewinnen Sie mit ein bisschen Glück eine Reise zum Internationalen Filmfestival Karlovy Vary in der Tschechischen Republik, um dort im Juli 2017 den Gewinner des Publikumspreises ("Audience Mention") zu verkünden!

LUX-Filmpreisverleihung 2016
LUX-Filmpreisverleihung 2016
 

WEITERE INFORMATIONEN:

Pressemitteilung: LUX-Filmpreis 2016 geht an den Film
Facebook-Live-Interview mit Maren Ade vom 23.11.2016
LUX-Filmpreisverleihung 2016: Interviews mit den Regisseuren aus der Endauswahl
Toni Erdmann von Maren Ade
  • Webseite: LUX-Filmpreis
  • LUX-Filmpreis 2016: Die drei Finalisten
  • Webseite: Zehn Jahre LUX-Filmpreis
  •