Gehe zu Inhalt
 
 
 
27-01-2021
 .

15 österreichische Schulen am Weg zur Botschafterschule des Europäischen Parlaments

Online-Auftaktveranstaltung mit den Europaabgeordneten Lukas Mandl, Evelyn Regner und Roman Haider

Die Schulen im EPAS-Jahrgang 2020/21
Die Schulen im EPAS-Jahrgang 2020/21

Mit einem halbtägigen Online-Seminar starteten die Lehrkräfte von 15 Schulen am Montag, den 25. Jänner 2021, in das Botschafterschul-Programm des Europäischen Parlaments für das Schuljahr 2020/21. Die Europaabgeordneten Lukas Mandl (ÖVP), Evelyn Regner (SPÖ) und Roman Haider (FPÖ) haben dabei u.a. mit den Lehrkräften über ihre Arbeit im Europäischen Parlament gesprochen und die Bedeutung der Gesetzgebung und der europäischen Demokratie hervorgehoben. Umgekehrt würdigten die Abgeordneten das Engagement in den teilnehmenden Schulen.

Lukas Mandl: „Österreichs Rolle in Europa und die Bedeutung der Europäischen Union im Interesse der guten staatsbürgerlichen Bildung zu vertiefen, ist ein so wertvoller Beitrag der Botschafterschulen für eine gute Zukunft. Die Inputs seitens der Lehrerinnen und Lehrer beleben die Arbeit für rot-weiß-rot im Europaparlament, stets überparteilich und zukunftsorientiert."

Evelyn Regner: "Das Projekt der EU-Botschafterschulen ist eine Erfolgsgeschichte. Für die Schülerinnen und Schüler gehört die EU zum Alltag; offene Grenzen, der Euro, das vereinte Europa sind für sie ganz normal. Deshalb ist es wichtig, dass wir mit diesem Projekt die EU auch in der Schule als fixe Größe etablieren."

Roman Haider: „Die Corona-Pandemie stellt ganz Europa vor eine besondere Herausforderung. Gerade die Jugend ist durch die Schließungen von Schulen, Universitäten und Lehrstellen besonders betroffen. Hier gilt es einen wirklichen solidarischen Ansatz zu finden und nicht einfach nur das Verschieben von Geldern und damit von Problemen, die diese EU schon genug im Würgegriff haben.“

Europapolitisches Engagement wird belohnt

Die Anwärterschulen für den Titel "Botschafterschule des Europäischen Parlaments" nehmen an einem eigens entwickelten europa- und demokratiepolitischen Programm teil. Dieses Programm umfasst Fortbildungstätigkeiten für Lehrkräfte und schulische Aktivitäten rund um die Europäische Integration, Demokratie und die Werte der EU.

Erfüllen diese Schulen am Ende des Programms alle Kriterien, dürfen sie sich künftig als "Botschafterschule des Europäischen Parlaments" bezeichnen. Sie werden damit gleichzeitig Teil eines EU-weiten Netzwerks von rund 1.500 Schulen, die eine besonders enge Kooperation mit dem Europäischen Parlament pflegen. Das Programm gibt es seit 2017 in Österreich. Bisher wurden 75 Schulen aus allen Bundesländern zertifiziert.

Die teilnehmenden Schulen 2020/21 sind:

  • Landwirtschaftliche Landeslehranstalt Imst
  • Bernoulligymnasium (Wien)
  • BG/BRG Tulln
  • BHAK/BHAS St. Pölten
  • BG/BRG Leibnitz
  • Modeschule Hallein
  • Polytechnische Schule Leonardo da Vinci Klagenfurt
  • BG/BRG St. Martin (Villach)
  • BG/BRG f. Slowenen (Klagenfurt)
  • BAfEP Haspingerstraße Innsbruck
  • BG/BRG Klusemannstraße (Graz)
  • BHAK/BHAS Bruck an der Leitha
  • Graz International Bilingual School
  • BG/BRG Judenburg
  • BG/BRG Eisenstadt
 

WEITERE INFORMATIONEN:

Alle Informationen zum Botschafterschulprogramm des Europäischen Parlaments in Österreich
Alle Informationen zum Botschafterschulprogramm des Europäischen Parlaments in Europa