Grussworte der Vorsitzenden

Herzlich Willkommen auf der Webseite der Delegation des Europäischen Parlaments im Gemischten Parlamentarischen Ausschuss EU-Chile (D-CL).
Als gewählte Vorsitzende der Delegation leite ich die regelmäßigen Sitzungen in Brüssel und Straßburg.
Gemeinsam mit dem Ko-Vorsitzenden der Delegation des chilenischen Kongresses führe ich zudem den Vorsitz in der Sitzung des Gemischten Parlamentarischen Ausschusses EU-Chile, die zweimal jährlich abwechselnd in Chile und in der Europäischen Union stattfindet.
Chile ist ein konstruktiver, gleichgesinnter Partner, mit dem die EU wichtige Werte teilt, unter anderem die Verteidigung von Demokratie und Menschenrechten, den offenen Handel und den Multilateralismus. Darüber hinaus ist Chile eine der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften in Lateinamerika mit einer durchschnittlichen Wachstumsrate von 5 % in den vergangenen drei Jahrzehnten.
Die bilateralen Beziehungen zu Chile sind ausgezeichnet und beruhen auf dem erfolgreichen Assoziierungsabkommen, das im Jahr 2002 unterzeichnet wurde. In der vergangenen Wahlperiode (2014-2019) hat sich das Europäische Parlament ausdrücklich für eine Modernisierung des Abkommens ausgesprochen, um es mit den modernsten und fortschrittlichsten Abkommen in Einklang zu bringen. Dazu gehört die Modernisierung der Handelssäule, für die ich in der vergangenen Wahlperiode als Berichterstatterin fungiert habe. Die Verhandlungen über ein neues Abkommen wurden im November 2017 aufgenommen.
In einer Zeit zunehmender internationaler Instabilität müssen wir den derzeitigen Rahmen für unsere Beziehungen dringend aktualisieren und verbessern, insbesondere um unsere gemeinsame Unterstützung der multilateralen Ordnung und die Entschlossenheit, diese zu verteidigen, zu bekräftigen.

Beim Handel sollten die Verhandlungen über die bloße Gewährung eines verbesserten Marktzugangs hinausgehen. Das Europäische Parlament hat betont, dass Handel und nachhaltige Entwicklung verknüpft werden müssen, wobei die Bekämpfung des Klimawandels, die Verteidigung höchster Arbeitsstandards und der Menschenrechte, einschließlich der Gleichstellung der Geschlechter, besonderes berücksichtigt werden.

Da Chile den Status eines Landes mit hohem Einkommen hat und der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) angehört, hat das Europäische Parlament Bemühungen unterstützt, von der traditionellen Entwicklungszusammenarbeit zu anderen Ansätzen wie der internationalen Dreieckskooperation überzugehen. Die künftige Zusammenarbeit zwischen Chile und der EU sollte ferner weitere wichtige Politikbereiche abdecken wie Sicherheit und Justiz, nachhaltige Entwicklung, Energie und Forschung sowie bestimmte Bereiche wie Tourismus, Statistiken und Verkehr.
Vor diesem Hintergrund ist ein Partner wie Chile in Zeiten raschen Wandels für die Europäische Union überaus wertvoll.

Ich übernehme die Aufgabe, unsere Delegation engagiert und verantwortungsvoll zu leiten, und bin bestrebt, einen umfassenden und intensiven Dialog zwischen unseren parlamentarischen Versammlungen zu fördern. Mein Ziel ist es, unsere Rolle und unseren Einfluss als Vertreter der Bürger auf der internationalen Bühne zu stärken und die parlamentarische Demokratie zu nutzen, um gemeinsam Fortschritte in Bereichen zu erzielen, die für die EU und Chile von beiderseitigem Interesse sind.

Inmaculada Rodríguez-Piñero, Vorsitzende

Kontaktadressen

Mr Juan Carlos Perez Navas

Brussels