Verfahren : 2011/2644(RSP)
Werdegang im Plenum
Entwicklungsstadium in Bezug auf das Dokument : B7-0224/2011

Eingereichte Texte :

B7-0224/2011

Aussprachen :

PV 23/03/2011 - 17
CRE 23/03/2011 - 17

Abstimmungen :

PV 24/03/2011 - 6.15
Erklärungen zur Abstimmung
Erklärungen zur Abstimmung

Angenommene Texte :

P7_TA(2011)0118

ENTSCHLIESSUNGSANTRAG
PDF 102kWORD 60k
23.3.2011
PE459.753v01-00
 
B7-0224/2011

eingereicht im Anschluss an Erklärungen des Rates und der Kommission

gemäß Artikel 110 Absatz 2 der Geschäftsordnung


zur Lage in Japan und insbesondere zum Alarmzustand in den Kernkraftwerken


Joseph Daul im Namen der PPE-Fraktion
Martin Schulz im Namen der S&D-Fraktion
Guy Verhofstadt im Namen der ALDE-Fraktion
Jan Zahradil im Namen der ECR-Fraktion
Rebecca Harms, Daniel Cohn-Bendit im Namen der Verts/ALE-Fraktion
Lothar Bisky im Namen der GUE/NGL-Fraktion
Francesco Enrico Speroni, Fiorello Provera, Bastiaan Belder im Namen der EFD-Fraktion

Entschließung des Europäischen Parlaments zur Lage in Japan und insbesondere zum Alarmzustand in den Kernkraftwerken  
B7‑0224/2011

Das Europäische Parlament,

–   gestützt auf Artikel 110 Absatz 2 seiner Geschäftsordnung,

A. in Anbetracht des verheerenden Erdbebens und des Tsunami, von denen Japan und der pazifische Raum am 11. März 2011 heimgesucht wurden und die zu Tausenden von Todesopfern und Vermissten sowie beträchtlichen Sachschäden geführt haben,

B.  in der Erwägung, dass diese Katastrophe zu einem extrem schweren Nuklearunfall geführt hat, der das Kernkraftwerk Fukushima betrifft und eine neue Bedrohung darstellt,

C. unter Hinweis auf die Erklärung des japanischen Ministerpräsidenten Naoto Kan, nach der das Land die schwerste Krise in 65 Jahren seit dem Zweiten Weltkrieg durchlebt,

1.  versichert das japanische Volk und seine Regierung seiner uneingeschränkten Solidarität und seiner aufrichtigen Anteilnahme für die Opfer dieser dreifachen Katastrophe zu einem Zeitpunkt, zu dem die Zahl der Opfer und die Sachschäden noch nicht vollständig abzusehen sind; äußert seine Bewunderung für den Einsatz, den Mut und die Entschlossenheit des japanischen Volkes und der Behörden angesichts dieser Katastrophe;

2.  fordert von der Union und ihren Mitgliedsstaaten, vorrangig Japan und den von der Katastrophe betroffenen Regionen jede notwendige Hilfe und Unterstützung auf humanitärer, technischer und finanzieller Ebene zu gewähren, und begrüßt die Tatsache, dass die Union unverzüglich ihr Katastrophenschutzverfahren aktiviert hat, um ihre Soforthilfe zu koordinieren;

3.  beauftragt seinen Präsidenten, diese Entschließung dem Rat, der Kommission und den staatlichen Stellen Japans zu übermitteln.

 

Rechtlicher Hinweis - Datenschutzbestimmungen