Entschließungsantrag - B8-0182/2018Entschließungsantrag
B8-0182/2018

ENTSCHLIESSUNGSANTRAG zur Verwendung europäischer Sprachen in der Sekundarstufe

10.4.2018

eingereicht gemäß Artikel 133 der Geschäftsordnung

Angel Dzhambazki

B8-0182/2018

Entwurf einer Entschließung des Europäischen Parlaments zur Verwendung europäischer Sprachen in der Sekundarstufe

Das Europäische Parlament,

–  gestützt auf Artikel 133 seiner Geschäftsordnung,

A.  in der Erwägung, dass die Förderung des Sprachunterrichts und der Sprachenvielfalt in Europa für die Förderung der Kultur und die Einhaltung des Unionsrechts unverzichtbar ist;

B.  in der Erwägung, dass die Garantie des Rechts auf Freizügigkeit, Arbeit und Lehre in Europa für den Binnenmarkt von existenzieller Bedeutung ist;

1.  ist der Auffassung, dass es diskriminierend ist und die grundlegenden Prinzipien der Europäischen Union untergräbt, wenn die Möglichkeit, Prüfungen in einer Minderheitensprache der Europäischen Union abzulegen, Schülern der Sekundarstufe vorenthalten wird;

2.  ist der Auffassung, dass Schulen ihre Unterrichtsmethoden anpassen müssen, um mit einem unterschiedlichen sprachlichen Hintergrund bei Kindern konstruktiv und positiv umzugehen, sodass sich alle Schüler in der Schule entfalten können;

3.  ist der Auffassung, dass die Weigerung, die Verwendung von Minderheitensprachen in der EU bei Prüfungen in Sekundarschulen zuzulassen, einen Verstoß gegen Artikel 46 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV) hinsichtlich der zur Herstellung der Freizügigkeit der Arbeitnehmer erforderlichen Maßnahmen, gegen Artikel 165 Absätze 1 und 2 AEUV und gegen Artikel 3 der Richtlinie 77/486/EWG über die schulische Betreuung der Kinder von Wanderarbeitnehmern darstellt.

Letzte Aktualisierung: 24. April 2018
Rechtlicher Hinweis - Datenschutzbestimmungen