<Date>{29/12/2019}29.12.2019</Date>
<NoDocSe>B9-0033/2020</NoDocSe>
PDF 132kWORD 41k

<TitreType>ENTSCHLIESSUNGSANTRAG</TitreType>

<TitreRecueil>eingereicht gemäß Artikel 143 der Geschäftsordnung</TitreRecueil>


<Titre>zur Lage der Christen in Burkina Faso</Titre>


<Depute>Dominique Bilde</Depute>


B9-0033/2020

Entwurf einer Entschließung des Europäischen Parlaments zur Lage der Christen in Burkina Faso

Das Europäische Parlament,

 unter Hinweis auf die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte von 1948,

 unter Hinweis auf den 1976 in Kraft getretenen Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte, insbesondere auf Artikel 18,

 gestützt auf Artikel 143 seiner Geschäftsordnung,

A. in der Erwägung, dass sich 23,3 % der burkinischen Bevölkerung zum Christentum und 61,5 % zum Islam bekennen und dass die Übergriffe auf die christliche Minderheit des Landes stark zugenommen haben, wobei der letzte Angriff am 1. Dezember 2019 14 Todesopfer gefordert hat;

B. in der Erwägung, dass Burkina Faso aufgrund der dschihadistischen Aufstände, die sich auf die gesamte Sahelzone erstrecken, mit einer deutlichen Verschlechterung seiner Sicherheitslage konfrontiert ist, weshalb insbesondere Beamte der Botschaft der Vereinigten Staaten aus dem Land ausgereist sind;

1. bedauert, dass die G5 der Sahelzone nicht die gesamte finanzielle Unterstützung der internationalen Gemeinschaft erhalten haben, die insbesondere auf der internationalen Konferenz in Brüssel im Jahr 2018 zugesagt worden war, und fordert die Kommission auf, sich dafür einzusetzen, dass die finanzielle, materielle und personelle Unterstützung der französischen Militäroperation „Barkhane“ und der G5 der Sahelzone durch die internationale Gemeinschaft und die EU ausgeweitet wird;

2. fordert die Kommission und die Mitgliedstaaten eindringlich auf, die Verfolgung von Christen durch islamistische Terroristen in Burkina Faso auf das Schärfste zu verurteilen.

Letzte Aktualisierung: 23. Januar 2020Rechtlicher Hinweis - Datenschutzbestimmungen