Index 
 Vollständiger Text 
Plenardebatten
Donnerstag, 16. Dezember 2010 - Straßburg Ausgabe im ABl.

Schutz von Legehennen (Aussprache)
MPphoto
 

  Maria do Céu Patrão Neves (PPE). (PT) Herr Präsident, Frau Kommissarin! In Bezug auf das Thema, das heute hier besprochen wird, möchte ich zuerst nochmals betonen, dass ich erstens der Meinung bin, dass Richtlinien in der Tat befolgt werden sollten, und dass dies natürlich auch für die Richtlinie 1999/74/EG gilt, und dass die Bedenken in Sachen Tierschutz durchaus berechtigt sind und die Europäische Union in dieser Angelegenheit nicht lockerlassen sollte. Nachdem dies gesagt ist, möchte ich insbesondere darauf hinweisen, dass die Einhaltung der Vorgaben der Richtlinie für die Unternehmen dieses Sektors ziemlich aufwendig ist: 30 % pro Henne in Portugal. Darüber hinaus gibt es dafür keine spezielle Unterstützung über das Entwicklungsprogramm für den ländlichen Raum.

Infolge der unzureichenden Kapitalversorgung auf diesem Sektor, der eingeschränkten Kreditgewährung durch die Banken und der Krise ganz allgemein ist es unabdinglich und dringend geboten, anzuerkennen, dass sich die Anpassung vieler Unternehmen verzögert hat. Es ist deshalb wichtig, diesen Unternehmen – und nur diesen Unternehmen – die bereits mit der Umsetzung der Richtlinie begonnen haben, eine Fristverlängerung zu gewähren.

 
Rechtlicher Hinweis - Datenschutzbestimmungen