Показалец 
 Назад 
 Напред 
 Пълен текст 
Разисквания
Понеделник, 7 септември 2015 г. - Страсбург Редактирана версия

19. Ред на работа
Видеозапис на изказванията
PV
MPphoto
 

  Der Präsident. – Der endgültige Entwurf der Tagesordnung dieser Tagung, wie er in der Konferenz der Präsidenten in ihrer Sitzung vom Donnerstag, dem 3. September 2015 gemäß Artikel 149 der Geschäftsordnung festgelegt wurde, ist verteilt worden. Zu diesem Entwurf wurden folgende Änderungen beantragt:

Montag, Dienstag: keine Änderungen.

Mittwoch:

Die EVP-Fraktion hat beantragt, die Abstimmung über den Vorschlag zur Änderung des Namens der „Delegation für die Beziehungen zum Palästinensischen Legislativrat“ in „Delegation für die Beziehungen zu Palästina“ zu vertagen, damit der Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten dazu konsultiert werden kann.

Bevor ich dazu Herrn Preda das Wort gebe, ein Hinweis zur Geschäftsordnung. Die Entscheidung darüber ist eine Entscheidung der Konferenz der Präsidenten. Deshalb müssten wir, wenn wir über diesen Antrag abstimmen, eine Rückverweisung an die Konferenz der Präsidenten beschließen mit der Bitte, dass diese den Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten konsultieren soll. Das nur zur Klarstellung des Verfahrens.

Herr Preda, bitte sehr!

 
  
MPphoto
 

  Cristian Dan Preda, au nom du groupe PPE. – Monsieur le Président, vous venez de le dire, nous croyons que ce débat est important et qu'il serait très utile, avant de prendre une décision en plénière, d'avoir un échange de vues et d’entendre les arguments au sein de la commission des affaires étrangères. Je trouve, d'ailleurs, que c’est une erreur de ne pas avoir examiné cette question en commission.

 
  
MPphoto
 

  Νεοκλής Συλικιώτης (GUE/NGL). Κύριε Πρόεδρε, θα μιλήσω εναντίον και θα πω ότι, όπως είπατε ο ίδιος, με βάση τον Κανονισμό, η Ολομέλεια αποφασίζει για την αλλαγή του ονόματος μίας Αντιπροσωπείας μετά από εισήγηση της Διάσκεψης των Προέδρων. Εδώ έχουμε εισήγηση από τη Διάσκεψη των Προέδρων και άρα θεωρώ ότι, με βάση τον Κανονισμό, πρέπει να προχωρήσουμε στη συζήτηση. Δεν θα ήθελα να υπεισέλθω επί της ουσίας, αλλά είναι γνωστό ότι από το 2013, σε όλο το εύρος των σχέσεων της, η Ευρωπαϊκή Ένωση χρησιμοποιεί τον όρο «Παλαιστίνη» και όχι «Παλαιστινιακή Αρχή». Ευχαριστώ.

 
  
MPphoto
 

  Der Präsident. – Der Antrag ist klar. Es geht in dem Antrag von Herrn Preda um die Rückverweisung an die Konferenz der Präsidenten mit der Bitte, dass diese vor ihrer Entscheidungsfindung noch einmal den Auswärtigen Ausschuss konsultiert.

(Das Parlament lehnt den Antrag ab.)

Die EVP-Fraktion beantragt, im Anschluss an die Erklärungen der Hohen Vertreterin zur Lage in Belarus eine Entschließung zu verfassen und die Beratung mit einer Entschließung abzuschließen. Den Antrag begründet zunächst Herr Preda.

 
  
MPphoto
 

  Cristian Dan Preda, au nom du groupe PPE. Monsieur le Président, j'espère avoir plus de succès avec la Biélorussie. Nous considérons qu'il serait très utile, dans la situation actuelle, de présenter la position consensuelle du Parlement sur ce pays. Il ne suffit pas simplement de procéder à un échange de vues; nous considérons qu'il est important d'arrêter notre position, à l'heure actuelle, dans un texte convenu par nos groupes politiques.

 
  
MPphoto
 

  Andrejs Mamikins (S&D). Prezidenta kungs! Es domāju, ka nav īsti pareizi tagad steidzināt notikumus un pieņemt rezolūciju, it īpaši, kad Eiropas Savienība saskaras ar tik milzīgu krīzi saistībā ar bēgļiem, un es uzskatu, ka par šo rezolūciju var debatēt un to var pieņemt arī citā plenārsesijā.

 
  
MPphoto
 

  Der Präsident. – Der Antrag von Herrn Preda lautet: Belarus mit Entschließung.

(Das Parlament nimmt den Antrag an.)

Aus der veränderten Tagesordnung ergibt sich Folgendes:

Es wird eine Entschließung geben. Die Einreichungsfrist für die Entschließung ist morgen, 8. September, 10.00 Uhr, für Änderungsanträge und gemeinsame Entschließungsanträge Mittwoch, 9. September, 10.00 Uhr, für Änderungsanträge zu den gemeinsamen Entschließungsanträgen Mittwoch, 9. September, 11.00 Uhr.

Die Abstimmung findet am Donnerstag, 10. September, zur vorgesehenen Abstimmungsstunde statt.

Für Mittwoch beantragt die Fraktion der Grünen eine Erklärung der Vizepräsidentin der Kommission und Hohen Vertreterin für Außen- und Sicherheitspolitik zur Lage in der Türkei. Die Aussprache soll mit einer Entschließung abgeschlossen werden und am Mittwochnachmittag stattfinden. Die Abstimmung über die Entschließung soll in der September-II-Tagung – also in der kommenden Woche – stattfinden. Zur Begründung des Antrags hat nun zunächst Frau Kollegin Harms das Wort.

 
  
MPphoto
 

  Rebecca Harms, im Namen der Verts/ALE-Fraktion. Herr Präsident! Sehr geehrte Kollegen, seit wir den Fortschrittsbericht zur Türkei diskutiert und verabschiedet haben, auch seit den Wahlen in der Türkei ist viel passiert in diesem Land! Viele haben den Beitritt der Regierung Erdogan und der türkischen Armee zum Kampf gegen ISIS begrüßt, gleichzeitig gab es meiner Meinung nach aber auch sehr negative Entwicklungen in der Türkei: Der Friedensprozess mit den Kurden wurde für beendet erklärt. Die Verfolgung Oppositioneller, insbesondere oppositioneller Journalisten, geht inzwischen sehr weit. Gestern konnten wir alle sehen, dass Panzer durch kurdische Städte fahren. Inzwischen werden auch europäische Journalisten, Auslandskorrespondenten als Terroristen verfolgt. Heute Morgen ist ein Mob durch Istanbul gezogen zur Zentrale von Hürriyet, dem großen Medienkonzern in der Türkei.

Ich glaube, dass wir als Europäisches Parlament in dieser Situation von Frau Mogherini unbedingt erwarten sollten, dass sie zu diesen Entwicklungen Stellung nimmt. Denn einerseits muss man sich große Sorgen darüber machen, dass in der Türkei durch das, was die Regierung Erdogan aus Machtinteressen verfolgt, das ganze Land in der Zeit zurückfällt, quasi in die Vergangenheit zurückgeschossen wird. Andererseits muss man sich Sorgen machen um die Flüchtlinge in der Türkei, und man muss sich auch Sorgen machen um die Stabilität der Koalition gegen ISIS. Es gibt also viele Gründe, dieses Thema unter dem Tagesordnungspunkt, zu dem Frau Mogherini kommt, zu bearbeiten.

 
  
MPphoto
 

  Τάκης Χατζηγεωργίου (GUE/NGL). Αγαπητοί συνάδελφοι, νομίζω ότι πολύ λίγα πράγματα μπορεί να προσθέσει κανείς στα όσα έχει πει η συνάδελφος. Πράγματι, η Τουρκία βρίσκεται σε μια έκρυθμη κατάσταση. Έχουμε μια εξέλιξη συγκρούσεων και πολέμων σε όλα σχεδόν τα μέτωπα που έχουν να κάνουν με τα σύνορα της Τουρκίας και έχουμε κυρίως μια σύγκρουση με τους Κούρδους, η οποία αποτελεί επαναφορά στην αιματηρή υπόθεση προηγούμενων ετών και εγκυμονεί πολύ μεγάλους κινδύνους για όλους τους πολίτες της Τουρκίας, αλλά δυστυχώς και για όλους τους λαούς της περιφέρειας. Υπογραμμίζω και εγώ ότι, δυστυχώς, όλη αυτή η υπόθεση εξελίσσεται έτσι γιατί ο κ. Ερντογάν θέλει, μέσα από την ανασφάλεια που δημιουργείται στους Τούρκους πολίτες, να στραφούν αυτοί ξανά υπέρ του κόμματός του σε μια ενδεχόμενη νέα εκλογική αναμέτρηση . Θεωρώ ότι είναι πάρα πολύ κρίμα, πρώτον, να μην το βλέπει κανείς αυτό και, δεύτερον, το Κοινοβούλιο να μην πραγματοποιεί συζήτηση για αυτό το ζήτημα προκειμένου να καταθέσει την άποψή του και να ωθήσει ενδεχομένως τον κύριο Ερντογάν προς τη σωστή κατεύθυνση, αν αυτό είναι δυνατόν. Ευχαριστώ.

 
  
MPphoto
 

  Cristian Dan Preda (PPE). Monsieur le Président, nous sommes contre l'idée de mener maintenant un grand débat sur la Turquie parce que, comme notre collègue vient de l'expliquer, c'est une affaire politique et une préoccupation partisane de ce groupe politique.

Nous sommes entre deux élections en Turquie et les sujets liés à la migration et à la lutte contre le terrorisme seront traités dans les autres débats qui ont déjà été fixés. Je ne crois donc pas qu'il faille entrer maintenant dans une bataille d'affaires politiques entre les groupes d'extrême gauche et les Turcs.

 
  
 

(Das Parlament lehnt den Antrag ab.)

 
  
MPphoto
 

  Guy Verhofstadt (ALDE). Mr President, as you know, I have requested the presence of the President of the European Council at our debate on Wednesday on migration – not on the State of the Union, on migration – because I think it is absolutely necessary that, in the middle of such a crisis, the President of the Council is here to discuss it with us. I know that the Commission is going to come forward with new proposals, but the problem is not the Commission. The problem is not the European Parliament, which has a unified position on this – it voted in April on a resolution. The problem is in the Council – the Member States – which have a lack of unity and a lack of solidarity in this. For that reason, I ask again that you make an appeal for President Tusk to be present on Wednesday morning at the debate on migration.

 
  
MPphoto
 

  Der Präsident. – Herr Verhofstadt! Ich habe im Nachgang zur Konferenz der Präsidenten die Anfrage ja bereits an den Präsidenten des Europäischen Rates übermittelt. Ich habe jedoch bis dato keine positive Antwort bekommen. Ich werde aber im Lichte der heutigen Sitzung noch einmal den Präsidenten anrufen.

Donnerstag: Keine Änderungen.

(Der Arbeitsplan ist somit angenommen.)

 
Правна информация - Политика за поверителност