Index 
 Zurück 
 Vor 
 Vollständiger Text 
Verfahren : 2017/0125(COD)
Werdegang im Plenum
Entwicklungsstadium in Bezug auf das Dokument : A8-0037/2018

Eingereichte Texte :

A8-0037/2018

Aussprachen :

PV 02/07/2018 - 15
CRE 02/07/2018 - 15

Abstimmungen :

PV 13/03/2018 - 7.6
CRE 13/03/2018 - 7.6
PV 03/07/2018 - 11.7
CRE 03/07/2018 - 11.7
Erklärungen zur Abstimmung

Angenommene Texte :

P8_TA(2018)0275

Plenardebatten
Dienstag, 13. März 2018 - Straßburg Überprüfte Ausgabe

7.6. Einrichtung des Europäischen Programms zur industriellen Entwicklung im Verteidigungsbereich zwecks Förderung der Wettbewerbsfähigkeit und der Innovation in der Verteidigungsindustrie der EU (A8-0037/2018 - Françoise Grossetête) (Abstimmung)
PV
 

Πριν από την ψηφοφορία

 
  
MPphoto
 

  Reinhard Bütikofer (Verts/ALE). – Wir sind der Meinung, dass diese Entscheidung hier getroffen werden muss, weil sie für unser Gemeinwesen von großer Bedeutung ist.

Wir sind dafür, dass wir Europäer mehr gemeinsam für unsere gemeinsame Sicherheit tun, und das schließt eine enge Zusammenarbeit im Bereich der Sicherheitsindustrie ein. Aber das, was hier zur Entscheidung steht, ist eine versäumte Gelegenheit. Wir werden die 178 Rüstungssysteme, die wir in Europa haben, damit nicht reduzieren, wir werden die 80 % rein nationaler Rüstungsausgaben damit nicht reduzieren, wir werden die Effizienzrate von 15 % damit nicht erhöhen. Das heißt, wir werden die Ziele, die proklamiert werden, nicht erreichen können. Deswegen kritisieren wir diesen Vorschlag. Wir brauchen nicht mehr Geld für die Rüstung, sondern mehr Effizienz. Wir brauchen nicht mehr Überkapazitäten. Das führt nur zu neuen Rüstungsexporten.

 
  
MPphoto
 

  Françoise Grossetête, rapporteure. – Monsieur le Président, le 21 février dernier, la commission de l’industrie, de la recherche et de l’énergie a largement adopté mon rapport sur le programme industriel de défense, ainsi que le mandat de négociation. Je vous demande donc de soutenir et de confirmer aujourd’hui cette décision d’entrer en négociations interinstitutionnelles. Ce règlement que nous souhaitons vise à soutenir la coopération industrielle en Europe pour rendre plus compétitive notre industrie et inciter à l’innovation. Il s’agit donc de développer notre base industrielle et technologique européenne et de limiter les duplications inutiles et coûteuses.

Nos concitoyens demandent que nous agissions pour leur sécurité. Il est donc temps de lancer de meilleures coopérations au niveau européen pour répondre à leurs attentes dans un contexte international que nous savons instable.

Ce règlement devant entrer en vigueur le 1er janvier 2019, il faut que nous puissions rapidement le mettre en œuvre et l’inscrire au budget de l’année 2019. Je vous demande donc de soutenir la décision de commencer ces négociations.

 
Letzte Aktualisierung: 5. Juni 2018Rechtlicher Hinweis - Datenschutzbestimmungen