Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
 Index 
 Vollständiger Text 
Plenardebatten
Mittwoch, 17. April 2019 - Straßburg Überprüfte Ausgabe

Förderung sauberer und energieeffizienter Straßenfahrzeuge (Aussprache)
MPphoto
 

  Tiemo Wölken (S&D). – Frau Präsidentin! Der öffentliche Nahverkehr in Europa muss sauberer werden. Umweltfreundliche Busse und Bahnen fahren besonders weite Strecken, und sie sind daher die Lösung für Staus und schlechte Luft. Ich finde es richtig, dass wir mit dieser Richtlinie sicherstellen, dass die öffentliche Hand mit gutem Beispiel vorangeht. Das ist gerade in Bezug auf Busse wichtig, denn der öffentliche Kauf macht hier 75 % des Marktes aus.

Wir sind ja hierbei auch schon weiter als bei Pkw. 2018 waren schon 9 % der in einem Jahr gekauften Busse elektrisch betrieben. In Deutschland haben wir viele gute Beispiele: Berlin will bis 2030 emissionsfrei sein, in meiner Heimatstadt Osnabrück fährt bereits heute die längste elektrisch betriebene Buslinie Deutschlands. Das zeigt: Die Quoten sind machbar, und wir sind einen richtigen Weg gegangen.

Es ist wichtig, dass wir auch biogasbetriebene Busse anerkennen für Busbetriebe, die große Flächen abdecken. Damit ist diese Richtlinie passgenau für städtische Betriebe und für Flächenländer. Ich glaube, wir gehen hiermit einen wichtigen, guten Schritt.

 
Letzte Aktualisierung: 9. Juli 2019Rechtlicher Hinweis - Datenschutzbestimmungen