Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
 Index 
 Vollständiger Text 
Plenardebatten
Freitag, 10. Juli 2020 - Brüssel Vorläufige Ausgabe

Die Bedeutung der Kohäsionspolitik im Rahmen der Bekämpfung der sozioökonomischen Folgen der COVID-19-Pandemie (Aussprache)
MPphoto
 

  Hannes Heide (S&D). – Herr Präsident! Regionalpolitik ist das Herz der Europäischen Union, so, wie die Kultur- und Bildungspolitik ihr Hirn sein sollte. Durch sie wird Europa in unseren Heimatgemeinden und in unseren Heimatstädten spürbar. Es ist doch mehr als beachtlich, dass mehr als ein Drittel aller Arbeitsplätze, die in der letzten Förderperiode entstanden sind, auf die Regionalpolitik zurückzuführen ist.

Unsere Regionen stehen vor großen Herausforderungen. Diese Krise ist ohne engagierte Kohäsionspolitik beim besten Willen nicht zu bewältigen. Die neuen Aufgaben und Herausforderungen, ja Notwendigkeiten können nicht ohne entsprechende finanzielle Ausstattung bewältigt werden.

In einem ambitionierten EU-Budget müssen die Regionalentwicklungsfonds entscheidend aufgewertet und aufgestockt werden. Nur dann können wir die wichtigen Zukunftsthemen wie Digitalisierung, Klimaschutz und die Krisenbewältigung erfolgreich angehen.

Ja, das ist eine Frage der Solidarität, aber vor allem der Vernunft, weil der Nutzen und Mehrwert für alle Europäerinnen und Europäer klar erkennbar ist. Jede bessere Ausstattung der Regionalpolitik erhöht das Wirtschaftswachstum, schafft Arbeitsplätze, steigert die Glaubwürdigkeit der Europäischen Union und garantiert so unsere gemeinsame Zukunft in einem vereinten Europa der Menschen.

 
Letzte Aktualisierung: 28. Juli 2020Rechtlicher Hinweis - Datenschutzbestimmungen