Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
 Index 
 Vollständiger Text 
Plenardebatten
XML 1k
Mittwoch, 20. Januar 2021 - Brüssel Überprüfte Ausgabe

FEAD: spezifische Maßnahmen zur Bekämpfung der COVID-19-Krise (Aussprache)
MPphoto
 

  Dennis Radtke (PPE). – Frau Präsidentin, Herr Kommissar, liebe Kolleginnen und Kollegen! Ich möchte mich zunächst ganz herzlich bei Lucia als Berichterstatterin und bei den Schattenberichterstattern für das gute Arbeitsergebnis bedanken. Allerdings muss man sagen, man bedankt sich für eine Arbeit von der man sagen muss: Traurig, dass sie überhaupt gemacht werden muss, dass es überhaupt eine Notwendigkeit dafür gibt.

Die Europäische Union ist für Millionen Menschen auf der Welt ein echter Sehnsuchtsort. Aber gerade die Arbeit an diesem Dossier zeigt uns, auch in einem Ort, der für viele Millionen auf der Welt ein Sehnsuchtsort ist, gibt es massenhaft Probleme, gibt es massenhaft Armut. Ich glaube, der Weg, den wir heute für zusätzliche Mittel – auch für eine Verlängerung des Programms – freigeben, ist nicht nur eine wichtige Hilfe für die Betroffenen, sondern ist darüber hinaus eigentlich auch ein extrem wichtiger Fingerzeig. Denn ich merke das auch immer in Gesprächen mit Besuchergruppen, die sagen: Ja, bei euch in der Europäischen Union, bei euch im Parlament, da dreht es sich sowieso immer nur um die Interessen von Konzernen, von Unternehmern, von großen Bossen, von wichtigen Leuten, für die kleinen Leute ist nichts drin. Bei euch in Brüssel, dauert alles immer so lange.

Ich kann nur sagen: Das, was wir jetzt hier bei FEAD hinbekommen haben – auch innerhalb von kürzester Zeit –, beweist eigentlich genau das Gegenteil: Dieses Europa hat ein großes Herz und hat diejenigen im Blick, die wirkliche massiv von dieser Krise getroffen sind. Daher vielen Dank für Eure Arbeit an dieser Stelle.

 
Letzte Aktualisierung: 9. März 2021Rechtlicher Hinweis - Datenschutzbestimmungen