Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
 Index 
 Vollständiger Text 
Plenardebatten
XML 2k
Montag, 8. Februar 2021 - Brüssel Vorläufige Ausgabe

Umsetzung der Richtlinie zur Bekämpfung des Menschenhandels (Aussprache)
MPphoto
 

  Maria Noichl, im Namen der S&D-Fraktion. – Frau Präsidentin, sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kommissarin, ich möchte Ihnen für Ihre Rede wirklich danken, für Ihre offenen Worte.

Europa ist ein Versprechen. Europa ist ein Versprechen ganz besonders den Frauen gegenüber. Ein Versprechen des Friedens. Ein Versprechen der Selbstbestimmung, der Wahlfreiheit. Europa ist ein Versprechen der Gewaltfreiheit. Europa ist auch ein Versprechen der Fairness und der Verantwortung. Und ich glaube, es gibt keine Situation, die Europa mehr widerspricht als Menschenhandel. Denn dort ist es genau das Gegenteil: Es geht nicht um Fairness und um Gewaltfreiheit. Es geht nicht um Selbstbestimmtheit und um Frieden. Es geht nicht um Verantwortung, sondern es geht um die einseitige Wunschbefriedigung, um die einseitige Ausbeutung, um die einseitigen Bedürfnisse, und es geht ganz, ganz häufig um Gewalt.

Ich bedanke mich noch einmal wirklich für Ihre klaren Worte. Wir müssen Menschenhandel in Europa bekämpfen, wo immer wir ihn vermuten, wo immer wir ihn sehen. Und ich möchte aus dem FEMM-Ausschuss ganz besonders natürlich den Bereich des Menschenhandels zur sexuellen Ausbeutung in den Mittelpunkt stellen.

Auch in diesem Haus – und da bin ich mir sicher – sitzen Männer, die Nachfrager sind, die Käufer sind. Denn statistisch gesehen gibt es eine große Gruppe von Männern, die Käufer sind, die Nachfrager sind – und die sind mitbeteiligt an dem System des Menschenhandels. Und so wichtig es ist, auf der einen Seite die Opfer zu sehen, sie zu schützen, sie zu unterstützen, sie zu stärken, aus dem System herauszuholen, ihnen den Ausstieg zu ermöglichen, genau so heftig und kräftig müssen wir deswegen auf der Täterseite agieren!

Wir müssen deutlich benennen, dass Käufer im Zusammenhang mit Menschenhandel und Prostitution Täter sind. Das muss deutlich benannt werden! Und ich möchte mich wirklich bei allen Kolleginnen und Kollegen hier im Hause bedanken für diejenigen, die diese Courage aufbringen und die Käuferschicht nicht irgendwo hinschieben, sondern ehrlich und offen sind und sagen: Sie ist auch unter uns.

 
Letzte Aktualisierung: 22. Februar 2021Rechtlicher Hinweis - Datenschutzbestimmungen