Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

Parlamentarische Anfragen
PDF 47kWORD 42k
26. Januar 2009
E-0226/09
SCHRIFTLICHE ANFRAGE E-0226/09
von Urszula Gacek (PPE-DE)
an die Kommission

 Betrifft: „Suski sechlońskie“ — Antrag auf Eintragung der geografischen Angabe für ein Agrarerzeugnis oder Lebensmittel
 Schriftliche Antwort 

„Suski sechlońskie“ sind Pflaumen, die mit Stein getrocknet und gedörrt werden. Das geografische Gebiet erstreckt sich über 239,55 km2 und liegt auf dem Territorium von vier Gemeinden: Laskowa, Iwkowa, Łososina Dolna und Żegocina. Die Bezeichnung „Suski sechlońskie“ leitet sich vom regionalen Dialekt her. „Suska“ bedeutet „suszka“, also Backpflaume. Der Zusatz „sechlorska“ ist vom Namen des Ortes „Sechna“ in der Gemeinde Laskowa abgeleitet. Dieses Dorf hatte einst zwei Namen, nämlich „Sechna“ und „Sechlna“. Der etymologischen Herkunft nach leitet sich „Sechna“ oder „Sechlna“ von „sechnie — suszenie“ (dörren — trocknen) ab. Darin kommt die Besonderheit dieses Produkts sowie des traditionellen und in dem geografischen Gebiet tief verwurzelten speziellen Herstellungsverfahrens zum Ausdruck, das für das Erzeugungsgebiet charakteristisch ist.

Den Angaben des polnischen Ministeriums für Landwirtschaft vom 20. April 2007 zufolge wurde der Antrag auf Eintragung der Backpflaume „Suska sechlońska“ als geschützte geografische Angabe kraft des Beschlusses des Ministers für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung vom 19. April 2007 gemäß dem Gesetz vom 17. Dezember 2004 über die Eintragung und den Schutz von Namen und Bezeichnungen landwirtschaftlicher Erzeugnisse und Lebensmittel und über traditionelle Erzeugnisse bei der Europäischen Kommission eingereicht.

Wenn die geschützte geografische Angabe geführt werden darf, erhöht dies die Wettbewerbsfähigkeit des Produkts und trägt zum Schutz der Tradition und des kulturellen Erbes der Region Kleinpolen bei.

Als Europaabgeordnete aus der Region Kleinpolen ersucht die Fragestellerin in diesem Zusammenhang um folgende Auskünfte:

Wie weit ist die Prüfung des Antrags auf die erwähnte Eintragung bereits fortgeschritten?
Wann ist mit einer Entscheidung der Kommission in dieser Angelegenheit zu rechnen?
Weshalb dauert das Verfahren zur Eintragung der Backpflaume „Suska sechlońska“ in der Europäischen Kommission nun schon fast zwei Jahre?

Originalsprache der Anfrage: PLABl. C 189 vom 13/07/2010
Rechtlicher Hinweis - Datenschutzbestimmungen