Parlamentarische Anfrage - E-4398/2010Parlamentarische Anfrage
E-4398/2010

    Europäischer Gesundheitspass

    Anfrage zur schriftlichen Beantwortung E-4398/2010
    an die Kommission
    Artikel 117 der Geschäftsordnung
    Salvatore Tatarella (PPE)

    Mit der Einführung des europäischen Gesundheitspasses, der sogenannten Life Card, könnten neben allgemeinen Angaben zur Person auch medizinische Daten wie Patientenakten, Krankheiten, Allergien, Arzneimittelunverträglichkeiten usw. gespeichert werden.

    Die Einführung des Passes hätte vielfältige positive Auswirkungen auf das öffentliche Gesundheitswesen, wie etwa die Vereinfachung der bürokratischen Abläufe zur Beschaffung von Dokumenten in Krankenhäusern oder Gesundheitsämtern, verkürzte Wartezeiten, die Abschaffung der Dokumentation auf Papier sowie die Senkung der Kosten.

    Der Pass mit der Krankengeschichte des Patienten und jeder Art von Informationen über seinen Gesundheitszustand erlaubt im absoluten Notfall einen sofortigen und effizienten Einsatz, da er es dem medizinischen Personal ermöglicht, die am besten geeigneten Mittel einzusetzen und überflüssige Analysen oder kontraindizierte Arzneimittel zu vermeiden. Der Pass stellt somit ein hervorragendes Instrument zur Lebensrettung in Notfallsituationen dar.

    Der Pass ist eine Datenbank im Taschenformat, die mit einer Identifikationsnummer versehen ist und an jeden Computer angeschlossen werden kann, wo die Daten dann auch aktualisiert werden können. Die Life Card darf nicht mit anderen nationalen Gesundheitspässen verwechselt werden, die lediglich dazu dienen, die Abrechnung medizinischer Kosten grenzübergreifend leichter zu gestalten. Der Datenschutz kann mit entsprechender Technik gewährleistet werden. Auch die USA haben kürzlich eine mutige Gesundheitsreform umgesetzt. Jetzt scheint der geeignete Moment für Europa, einen Prozess in Gang zu setzen, mit dem das europäische Gesundheitssystem effizient verbessert werden kann.

    Wird die Kommission eine Richtlinie fördern, die die Umsetzung einer Life Card für alle europäischen Bürger vorsieht, um ein einheitliches und effizientes Gesundheitssystem zu schaffen, in dessen Rahmen jedem europäischen Bürger unabhängig von seinem Aufenthaltsort rechtzeitig und auf geeignete Weise geholfen werden kann?

    ABl. C 170 E vom 10/06/2011