Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

Parlamentarische Anfragen
PDF 44kWORD 41k
19. Januar 2011
E-000065/2011
Anfrage zur schriftlichen Beantwortung E-000065/2011
an die Kommission
Artikel 117 der Geschäftsordnung
Cristiana Muscardini (PPE)

 Betrifft: Nutrizeutika und Nahrungsergänzungsmittel
 Schriftliche Antwort 

Heutzutage herrscht eine gewisse Verwirrung und übertriebene Toleranz gegenüber den „Nahrungsergänzungsmitteln“, die eine wichtige Rolle für die Verbraucher/Patienten spielen und ohne ärztliche Verschreibung als Ergänzung zur Nahrung eingenommen werden.

Zu den Nahrungsergänzungsmitteln zählen auch die „Nutrizeutika“, die jedoch im Unterschied zu normalen Nahrungsergänzungen vorbeugende Wirkungen haben oder das Krankheitsrisiko mindern, speziell in Bezug auf degenerative Erkrankungen eines bestimmten Organs oder einer Funktion des Organismus.

In Europa unterliegen weder die Hersteller von Nutrizeutika noch ihr Produktionssystem (Ausgangsstoffe, Auswahl und Eignung der Rohstofflieferanten, Eignung des Arbeitsumfelds, fachgerechte Produktionsvorschriften entsprechend der Guten Herstellungspraxis – GMP – sowie Zertifizierung nach ISO) einer direkten Kontrolle.

1. Hat die Kommission Kenntnis von dieser Situation?

2. Hält sie es für möglich, eine Arbeitsgruppe einzusetzen, die überwacht, ob Nutrizeutika gemäß den ISO-Normen hergestellt werden?

3. Kann sie Aufschluss darüber geben, ob es entsprechendes Informationsmaterial gibt, das die Verbraucher/Patienten über die Verwendung der gegenwärtig in Europa vertriebenen Nahrungsergänzungsmittel aufklären kann?

Originalsprache der Anfrage: ITABl. C 279 E vom 23/09/2011
Rechtlicher Hinweis - Datenschutzbestimmungen