Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
Parlamentarische Anfragen
PDF 6kWORD 18k
7. Februar 2018
E-000753-18
Anfrage zur schriftlichen Beantwortung E-000753-18
an die Kommission
Artikel 130 der Geschäftsordnung
Stefan Eck (GUE/NGL)

 Betrifft:  Hundefleischhandel, Tierquälerei und Tollwutbekämpfung in Indonesien
 Schriftliche Antwort 

Anlässlich der durch nichtstaatliche Organisationen durchgeführten Ermittlungen wurden ernste Bedenken in Bezug auf den Handel mit Hundefleisch in Indonesien aufgeworfen. Abgesehen von der extremen Grausamkeit, der die Tiere ausgesetzt sind, hat der Handel auch erhebliche Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit. Es ist erwiesen, dass zwischen dem Handel mit Hundefleisch und der Verbreitung von Tollwut ein Zusammenhang besteht.

Indonesien hat versichert, Tollwut bis 2020 auszurotten. Dennoch wird der Handel mit Hundefleisch unter Missachtung der Empfehlungen und Ratschläge anerkannter Experten auf dem Gebiet der Gesundheit von Mensch und Tier (OIE, WHO, PAHO, FAO) zur Bekämpfung und Ausrottung von Tollwut betrieben und Hunde werden in großem Maße unkontrolliert an andere Orte verbracht. In vielen Fällen werden die Hunde über weite Strecken transportiert, wobei Grenzen zu anderen Provinzen unerlaubt überschritten werden, was ganz klar gegen Indonesiens eigene Vorschriften zur Bekämpfung der Tollwut verstößt. Die Zoonose ist mittlerweile in 24 der 33 Provinzen des Landes verbreitet.

Im Rahmen der laufenden Verhandlungen zu einem Freihandelsabkommen zwischen der EU und Indonesien ist die Zusammenarbeit hinsichtlich des Schutzes und der Gesundheit von Tieren im Textvorschlag für ein Kapitel über gesundheitspolizeiliche und pflanzenschutzrechtliche Maßnahmen vorgesehen.

1) Hat die Kommission Kenntnis über die Untersuchungsberichte hinsichtlich des Handels mit Hundefleisch in Indonesien?

2) Wird die Kommission die Themen Handel mit Hundefleisch sowie Prävention und Bekämpfung von Tollwut im Rahmen der Verhandlungen zu den gesundheitspolizeilichen und pflanzenschutzrechtlichen Maßnahmen mit Indonesien zur Sprache bringen?

Originalsprache der Anfrage: EN 
Letzte Aktualisierung: 28. Februar 2018Rechtlicher Hinweis - Datenschutzbestimmungen