Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
Parlamentarische Anfragen
PDF 41kWORD 19k
22. September 2019
E-002899-19
Anfrage zur schriftlichen Beantwortung E-002899-19
an die Kommission
Artikel 138 der Geschäftsordnung
Patrick Breyer (Verts/ALE)

 Betrifft:  Unzulässige Abschalteinrichtungen in EA288-Dieselmotoren
 Schriftliche Antwort 

Medien berichten(1) von internen Dokumenten des Volkswagen-Konzerns, wonach auch EA288-Dieselmotoren mit einer unzulässigen Abschalteinrichtung versehen worden sein könnten, um über die Menge des eingespritzten Harnstoffs das Emissionsverhalten auf dem Prüfstand zu manipulieren. Der Konzern bestreitet einen „Einfluss auf die Einhaltung von Emissionsgrenzwerten“, doch das grundsätzliche Verbot von Abschalteinrichtungen gilt auch bei Einhaltung der Emissionsgrenzwerte. Das Kraftfahrbundesamt als Aufsichtsbehörde soll sich unter Berufung auf frühere Untersuchungen weigern, den neuen Hinweisen und Dokumenten nachzugehen.

1. Welche (unzulässigen oder zulässigen) Abschalteinrichtungen in EA288‐Dieselmotoren sind der Kommission bekannt (bitte ausführen)?

2. Welche Maßnahmen ergreift die Kommission, damit die Bundesrepublik Deutschland ihren Verpflichtungen nachkommt und die zuständige Behörde den neuen Hinweisen bezüglich möglicher unzulässiger Abschalteinrichtungen im Motor EA288 nachgeht?

(1)https://www.tagesschau.de/investigativ/swr/vw-abgasskandal-157.htm

Letzte Aktualisierung: 4. Oktober 2019Rechtlicher Hinweis - Datenschutzbestimmungen