Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
Parlamentarische Anfragen
PDF 40kWORD 9k
28. Januar 2020
E-000481/2020
Anfrage zur schriftlichen Beantwortung
an die Kommission
Artikel 138 der Geschäftsordnung
Pascal Arimont
 Schriftliche Antwort 
 Betrifft: Bessere medizinische Versorgung bei der seltenen Erkrankung Ehlers-Danlos-Syndrom

Das Ehlers-Danlos-Syndrom (EDS) ist eine Gruppe erblich bedingter, seltener und schwerwiegender Erkrankungen mit dreizehn Unterformen, bei denen Bildung und Struktur von Kollagen im Körper durch Defekte oder Mutationen bestimmter Gene fehlerhaft sind. Kollagen stellt einen wichtigen Bestandteil des Bindegewebes im Körper dar, das eine bedeutende Rolle für die Funktionsfähigkeit des gesamten Organismus einnimmt. Die seltene Erkrankung ist aktuell noch sehr wenig erforscht. Eine korrekte Diagnose wird oft erst nach mehreren Jahren gestellt, und es gibt keine grundlegende Behandlung oder Heilung für die Gesamterkrankung.

Stellt die EU Mittel für die Erforschung der Krankheit zur Verfügung, damit Diagnose und Behandlung verbessert werden?

Welche Schritte unternimmt die EU konkret, um das Wissen über die Krankheit zu mehren und den Patienten eine bessere medizinische Versorgung zu ermöglichen?

Originalsprache der Anfrage: EN
Letzte Aktualisierung: 11. Februar 2020Rechtlicher Hinweis - Datenschutzbestimmungen