• DE - Deutsch
  • EN - English
  • FR - français
Parlamentarische Anfrage - E-003120/2020(ASW)Parlamentarische Anfrage
E-003120/2020(ASW)

    Antwort von Präsidentin von der Leyen im Namen der Europäischen Kommission

    Mit ihrem Beschluss vom 22. April 2020 stellte die Kommission fest, dass die Bewerbung und künftige Tätigkeit der früheren Hohen Vertreterin/Vizepräsidentin Mogherini als Rektorin des Europakollegs mit Artikel 245 Absatz 2 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV) insbesondere unter der Bedingung vereinbar ist, dass die angekündigten Maßnahmen im „Letter of Clarification and Intent“ vom 19. Februar 2020 — der vom Verwaltungsratsvorsitzenden des Europakollegs mit Blick auf die mögliche Ernennung verfasst und unterzeichnet wurde — umgesetzt werden.[1]

    In dieser Absichtserklärung heißt es ausdrücklich, dass sich das Europakolleg der Pflichten bewusst sei, die ehemaligen Kommissionsmitgliedern aus Artikel 245 AEUV und dem Verhaltenskodex für die Mitglieder der Europäischen Kommission[2] erwüchsen. So verpflichten der Vertrag und der Verhaltenskodex ehemalige Kommissionsmitglieder unter anderem zu allzeit ehrenhaftem Verhalten und Zurückhaltung und untersagen ihnen in den ersten beiden Jahren nach Amtsende Lobbyingtätigkeiten bei der Kommission in ihren ehemaligen Zuständigkeitsbereichen.

    Die Kommission hat weder Anlass noch Grund zu der Annahme, dass Frau Mogherini diese Vorschriften, die ihr bestens bekannt sind, nicht einhalten würde.

    Letzte Aktualisierung: 13. November 2020
    Rechtlicher Hinweis - Datenschutzbestimmungen