Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
Parlamentarische Anfragen
PDF 40kWORD 9k
20. Mai 2020
E-003126/2020
Anfrage zur schriftlichen Beantwortung
an die Kommission
Artikel 138 der Geschäftsordnung
Daniel Caspary (PPE)
 Betrifft: Ausarbeitung grenzübergreifender Pläne zur Pandemiebekämpfung

In der Mitteilung C(2020)3250 ​vom 13. Mai 2020​ im Zusammenhang mit der Wiederherstellung der Personenfreizügigkeit und der Lockerung der von den Mitgliedstaaten erlassenen Beschränkungen des öffentlichen Lebens stellt die Kommission fest, dass nur ein EU-weit abgestimmtes Vorgehen tragfähige Lösungen zur Pandemiebekämpfung ermöglicht.

1. Wie bewertet die Kommission die Wirksamkeit nationaler Strategien der Mitgliedstaaten zur Pandemiebekämpfung, insbesondere in den Grenzgebieten zwischen Mitgliedstaaten?

2. Sind der Kommission grenzübergreifende Strategien von Mitgliedstaaten zur Pandemiebekämpfung bekannt? Falls ja, welche?

3. Strebt die Kommission unionsweit die Ausarbeitung grenzübergreifender Strategien zur Pandemiebekämpfung an, die insbesondere den besonderen Herausforderungen und Gegebenheiten an den Binnengrenzen der EU Rechnung tragen? Wenn ja, in welchem Umfang und Zeitrahmen?

Letzte Aktualisierung: 8. Juni 2020Rechtlicher Hinweis - Datenschutzbestimmungen