Parlamentarische Anfrage - E-005554/2020Parlamentarische Anfrage
E-005554/2020

    Neuverhandlungen über den Vertrag über die Energiecharta: Standpunkt der EU zum Schutz fossiler Brennstoffe, zum Verfahren für die Beilegung von Investor-Staat-Streitigkeiten und zur Information der Öffentlichkeit

    Anfrage zur schriftlichen Beantwortung E-005554/2020
    an die Kommission
    Artikel 138 der Geschäftsordnung
    Manon Aubry (GUE/NGL), Saskia Bricmont (Verts/ALE), Maria Arena (S&D), Manuel Bompard (GUE/NGL), Jutta Paulus (Verts/ALE), Łukasz Kohut (S&D), Nikolaj Villumsen (GUE/NGL), Anna Cavazzini (Verts/ALE), Aurore Lalucq (S&D), Ivan Vilibor Sinčić (NI), Emmanuel Maurel (GUE/NGL), Leila Chaibi (GUE/NGL), Michèle Rivasi (Verts/ALE), Raphaël Glucksmann (S&D), Miguel Urbán Crespo (GUE/NGL), Philippe Lamberts (Verts/ALE), Pascal Durand (Renew), Ville Niinistö (Verts/ALE), Pernando Barrena Arza (GUE/NGL), Marc Botenga (GUE/NGL), Cornelia Ernst (GUE/NGL), Marie Toussaint (Verts/ALE), Martin Buschmann (NI), Eugenia Rodríguez Palop (GUE/NGL), Claude Gruffat (Verts/ALE), Ernest Urtasun (Verts/ALE), Bas Eickhout (Verts/ALE), Ignazio Corrao (NI), Eleonora Evi (NI), Marc Angel (S&D), Milan Brglez (S&D), Alviina Alametsä (Verts/ALE), Tilly Metz (Verts/ALE), Margrete Auken (Verts/ALE), Piernicola Pedicini (NI), Younous Omarjee (GUE/NGL), Manu Pineda (GUE/NGL), Sira Rego (GUE/NGL), Manuela Ripa (Verts/ALE), David Cormand (Verts/ALE), Damien Carême (Verts/ALE), Gwendoline Delbos-Corfield (Verts/ALE), Jakop G. Dalunde (Verts/ALE), Pär Holmgren (Verts/ALE), Michael Bloss (Verts/ALE), Idoia Villanueva Ruiz (GUE/NGL), Henrike Hahn (Verts/ALE), Maria Walsh (PPE), Dimitrios Papadimoulis (GUE/NGL), Petros Kokkalis (GUE/NGL), Konstantinos Arvanitis (GUE/NGL), Antoni Comín i Oliveres (NI), Clara Ponsatí Obiols (NI), Alexis Georgoulis (GUE/NGL), Kira Marie Peter-Hansen (Verts/ALE), Silvia Modig (GUE/NGL)

    Der europäische Grüne Deal gibt das Ziel vor, bis 2050 CO2-neutral zu werden. Dieses Ziel zu erreichen, ist unabdingbar, damit die globale Erwärmung eingedämmt und die Zukunft der Menschheit bewahrt wird. Daher ist ein tiefgreifender Energiewandel erforderlich.

    Allerdings sind die EU und die meisten Mitgliedstaaten Vertragsparteien des Vertrags über die Energiecharta, mit dem 2,15 Bio. EUR an Investitionen in fossile Brennstoffe bis 2050 vor öffentlichen politischen Maßnahmen geschützt werden könnten, die auf den Ausstieg aus eben diesen Brennstoffen abzielen. Die Unternehmen stellen die Umweltbestimmungen der Mitgliedstaaten bereits mit undurchsichtigen Gerichten und Klagen, die sich auf mehrere Milliarden Euro belaufen, auf die Probe.

    Die EU ist am „Modernisierungsprozess“ des Vertrags über die Energiecharta beteiligt, dessen Ziel es ist, den Vertrag an das „Ziel der Kohlenstofffreiheit“ und das Übereinkommen von Paris anzupassen. Allerdings müssen alle Parteien einer Meinung sein, und einige widersetzen sich ganz offen jeglichen Reformen.

    Letzte Aktualisierung: 30. Oktober 2020
    Rechtlicher Hinweis - Datenschutzbestimmungen