Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
Parlamentarische Anfragen
PDF 42kWORD 9k
7. Dezember 2020
E-006664/2020
Anfrage zur schriftlichen Beantwortung  E-006664/2020
an den Vizepräsidenten der Kommission/Hohen Vertreter der Union für Außen- und Sicherheitspolitik
Artikel 138 der Geschäftsordnung
Helmut Scholz (GUE/NGL), Dimitrios Papadimoulis (GUE/NGL), Brando Benifei (S&D), Dietmar Köster (S&D)
 Betrifft: Menschenrechtslage in Bahrain

Der Europäische Auswärtige Dienst hat zugesichert, die Regierung Bahrains aktiv dazu anzuhalten, all ihren nationalen und internationalen Menschenrechtsverpflichtungen nachzukommen und in einen konstruktiven Menschenrechtsdialog mit der EU zu treten.

1. Wird der Hohe Vertreter der Union für Außen- und Sicherheitspolitik (HR/VP) dafür sorgen, dass der verschobene Menschenrechtsdialog der EU mit Bahrain noch in diesem Jahr oder Anfang 2021 als Fernsitzung stattfinden wird?

2. Wird er beim nächsten Menschenrechtsdialog zwischen der EU und Bahrain die Fälle von zwölf politisch engagierten Bürgern und Menschenrechtsverteidigern ansprechen, die zum Tode verurteilt wurden, und fordern, dass diese Todesurteile aufgehoben werden?

Originalsprache der Anfrage: EN
Letzte Aktualisierung: 21. Dezember 2020Rechtlicher Hinweis - Datenschutzbestimmungen