Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
Parlamentarische Anfragen
PDF 56kWORD 10k
4. Juni 2021
E-002977/2021
Anfrage zur schriftlichen Beantwortung  E-002977/2021
an die Kommission
Artikel 138 der Geschäftsordnung
Jutta Paulus (Verts/ALE), Sven Giegold (Verts/ALE)
 Schriftliche Antwort 
 Betrifft: Per- und Polyfluoralkylsubstanzen (PFAS) in Lebensmittelverpackungen und Lebensmittelkontaktmaterialien

Eine Umfrage in sechs europäischen Ländern (Dänemark, Frankreich, Deutschland, Tschechien, Niederlande und Vereinigtes Königreich) ergab, dass Per- und Polyfluoralkylsubstanzen (PFAS) in weit verbreiteten Einweglebensmittelverpackungen und Geschirr aus Papier, Karton und geformten Fasern weit verbreitet sind (diese Materialien fallen nicht unter die EU-Verordnung über Lebensmittelkontaktmaterialien)(1).

Per- und polyfluorierte Verbindungen (PFAS) sind hochpersistent und mobil und kontaminieren Luft, Wasser und Boden. Sie werden mit Erkrankungen des reproduktiven, endokrinen und des Immunsystems sowie mit Krebs in Verbindung gebracht.

Von den 42 Proben zeigten 76 % eine absichtliche Behandlung mit PFAS, wobei in allen Proben Spuren gefunden wurden. 99 % des in ausgewählten Proben vorhandenen organischen Fluors konnten durch die vom Labor durchgeführte verbindungsspezifische Analyse von 55 PFAS nicht erfasst werden, was bedeutet, dass die vorhandenen PFAS nicht mit Sicherheit identifiziert werden konnten.

1. Was gedenkt die Kommission zu unternehmen, um eine PFAS-Kontamination von Lebensmitteln und Materialien und Gegenständen, die mit ihnen in Berührung kommen, zu vermeiden?

2. Wann wird die Kommission Papier, Karton und geformte Fasern in den Anwendungsbereich der EU-Verordnung über Lebensmittelkontaktmaterialien aufnehmen?

3. Wann wird sie den in der Nachhaltigkeitsstrategie für Chemikalien versprochenen Gruppenansatz für PFAS veröffentlichen?

(1)[1] Straková, J, Schneider, J, Cingotti, N. et al. Throwaway Packaging, Forever Chemicals: European-wide survey of PFAS in disposable food packaging and tableware (Einwegverpackungen, ewige Chemikalien: europaweite Umfrage zu PFAS und Einweglebensmittelverpackungen und -geschirr), 2021; https://www.env-health.org/wp-content/uploads/2021/05/FINAL_pfas_fcm_study_web.pdf
Originalsprache der Anfrage: EN
Letzte Aktualisierung: 16. Juni 2021Rechtlicher Hinweis - Datenschutzbestimmungen