Parlamentarische Anfrage - H-0952/2000Parlamentarische Anfrage
H-0952/2000

    Gipfeltreffen EU-China - Frauenhandel

    MÜNDLICHE ANFRAGE H-0952/00
    für die Fragestunde während der Januar-Tagung 2001
    gemäß Artikel 43 der Geschäftsordnung
    von Maj Theorin
    an den Rat

    Die IOM stellt in einem neuen Bericht fest, dass die chinesische Mafia im Frauenhandel sehr gut organisiert ist und überall in China Frauen verkauft werden. Die Gewinne sind verhältnismäßig hoch (oft mehr als 30 000 EURO), und die IOM ist über die dramatische Zunahme des chinesischen Frauenhandels sowohl innerhalb des Landes als auch vor allem nach Westeuropa beunruhigt.

     

    Auf dem Treffen EU-China am 23. Oktober 2000 haben der Europäische Rat und die Kommission die Frage der Verantwortung für die Wiederaufnahme illegaler chinesischer Einwanderer angesprochen. Hat der Rat auch das Problem des umfangreichen Handels mit chinesischen Frauen und Mädchen zur Sprache gebracht?

     

     

    Eingang: 30.11.2000

    sv