• DE - Deutsch
  • EN - English
Parlamentarische Anfrage - P-002845/2018Parlamentarische Anfrage
P-002845/2018

    Illegale Einreise über den Flughafen Istanbul-Atatürk

    Anfrage zur schriftlichen Beantwortung P-002845-18
    an die Kommission
    Artikel 130 der Geschäftsordnung
    Claudia Schmidt (PPE)

    Seit mehreren Jahren weisen das Europäische Migrationsnetzwerk (EMN) und Frontex auf die zentrale Funktion des Flughafens Istanbul-Atatürk als Drehscheibe für illegale Migration in die EU hin. Sowohl Fallstudien des EMN als auch der Risikoanalysebericht 2018 von Frontex zeigen, dass der Flughafen Istanbul-Atatürk der wichtigste und letzte Knotenpunkt zur illegalen Weiterreise von Migranten in die EU ist. Laut Frontex gilt der Flughafen als jener, von dem aus die meisten Migranten mit gefälschten Dokumenten in die EU weiterfliegen. In den Fallstudien des EMN wird detailliert beschrieben, wie Schleuser an diesem Flughafen mit rechtswidrigen Methoden Migranten die illegale Weiterreise in die EU ermöglichen. Mehrere Faktoren deuten auf lückenhafte, nachlässige und den Herausforderungen des heutigen Schleuserwesens nicht gewachsene Überprüfungen am Flughafen Istanbul-Atatürk hin.

    Wie viele Fälle von Betrug und der Methode der Doppelabfertigung und des Identitätstauschs wurden in den Jahren 2015, 2016 und 2017 am Flughafen Istanbul-Atatürk gemeldet?

    Seit wann weiß die Kommission von diesen Schwachstellen?

    Welche Maßnahmen hat die Kommission ergriffen, um die illegale Einreise über Flughäfen in die EU abzustellen?

    Letzte Aktualisierung: 12. Juni 2018
    Rechtlicher Hinweis - Datenschutzbestimmungen