Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
Parlamentarische Anfragen
PDF 43kWORD 9k
19. Dezember 2019
P-004547/2019
Anfrage mit Vorrang zur schriftlichen Beantwortung P-004547/2019
an die Kommission
Artikel 138 der Geschäftsordnung
Patrick Breyer (Verts/ALE)
 Schriftliche Antwort 
 Betrifft: Unwirksamer Rechtsschutz in der Bundesrepublik Deutschland vor der Missachtung von Gerichtsurteilen durch die zuständigen Amtsträger

Laut heutigem Urteil des EuGH in der Rechtssache C‑752/18 (Deutsche Umwelthilfe/Freistaat Bayern) verletzen nationale Rechtsvorschriften, derentwegen das Urteil eines Gerichts zur Durchsetzung von Unionsrecht wirkungslos bleibt, das Recht auf wirksamen Rechtsschutz nach Artikel 47 der Grundrechtecharta. Dem vorlegenden Bayerischen Verwaltungsgerichtshof zufolge ist die Durchsetzung eines solchen Urteils in Deutschland aus innerstaatlichen verfassungsrechtlichen Gründen ausgeschlossen. Im konkreten Fall drohten wegen der Missachtung eines Gerichtsurteils zur Luftreinhaltung Gesundheitsgefahren für die Bevölkerung.

1. Verletzt das Recht der Bundesrepublik Deutschland nach Auffassung der Kommission aus den genannten Gründen das Grundrecht auf wirksamen Rechtsschutz (Antwort bitte begründen)?

2. Gedenkt die Kommission zur Durchsetzung des Unionsrechts ein Vertragsverletzungsverfahren gegen die Bundesrepublik Deutschland einzuleiten (Antwort bitte begründen)?

Letzte Aktualisierung: 25. September 2020Rechtlicher Hinweis - Datenschutzbestimmungen