Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

  • bg - български
  • es - español
  • cs - čeština
  • da - dansk
  • de - Deutsch (ausgewählt)
  • et - eesti keel
  • el - ελληνικά
  • en - English
  • fr - français
  • ga - Gaeilge
  • hr - hrvatski
  • it - italiano
  • lv - latviešu valoda
  • lt - lietuvių kalba
  • hu - magyar
  • mt - Malti
  • nl - Nederlands
  • pl - polski
  • pt - português
  • ro - română
  • sk - slovenčina
  • sl - slovenščina
  • fi - suomi
  • sv - svenska
Parlamentarische Anfragen
PDF 48kWORD 10k
30. Juni 2020
P-003851/2020
Anfrage mit Vorrang zur schriftlichen Beantwortung P-003851/2020
an die Kommission
Artikel 138 der Geschäftsordnung
Tilly Metz (Verts/ALE), Jutta Paulus (Verts/ALE), Margrete Auken (Verts/ALE), Pär Holmgren (Verts/ALE), Ville Niinistö (Verts/ALE), Grace O'Sullivan (Verts/ALE)
 Schriftliche Antwort (1) 
 
 Schriftliche Antwort (2) 
 Betrifft: Zugang zu Informationen über klinische Studien und Transparenz in der Impfstoffstrategie

Vergangene Woche hat die Kommission ihre Impfstoffstrategie veröffentlicht, ohne jedoch genauer anzugeben, ob und wie Transparenzstandards in den Kaufverträgen mit der Industrie aufrechterhalten werden sollen. Erst vor elf Jahren haben die Regierungen der EU-Mitgliedstaaten unter ähnlichen Umständen in dem Glauben, dass sich mit dem Mittel Tamiflu den Nebenwirkungen der Schweinegrippe vorbeugen ließe, Vorräte dieses Arzneimittels angelegt – nur um später festzustellen, dass sie Milliarden Euro für ein Produkt verschwendet hatten, dessen Wirkung mit der von Paracetamol vergleichbar ist, da kein Zugang zu Informationen über klinische Studien vorhanden war (1) . Aus diesem Fiasko müssen Lehren gezogen werden. Der uneingeschränkte Zugang zu sämtlichen Daten über klinische Studien ist von größter Bedeutung, wenn es darum geht, die Qualität, Sicherheit und Wirksamkeit jeglicher COVID-19-Impfstoffe zu gewährleisten. Der Erhalt öffentlicher Gelder sollte von offenen wissenschaftlichen Kriterien abhängig gemacht werden.

1. Wird die Kommission – um einen erneuten Skandal zu vermeiden – für uneingeschränkte Transparenz aller klinischen Daten sorgen, bevor ein COVID-19-Impfstoff auf dem Markt zugelassen wird?

2. Welche Rechenschaftsklauseln plant die Kommission für die Abnahmegarantie für Impfstoffe, mit denen sichergestellt werden soll, dass die Industrie für ihre Produkte haftet?

(1) Multi-system failure: the story of anti-influenza drugs, BMJ 2014 (Multisystemversagen: die Geschichte der Grippemittel); https://pdfs.semanticscholar.org/e99b/a363bb9235c790870789fb0f67c90ae82018.pdf?_ga=2.192837487.495673763.1592821528-1926250379.1592821528
Originalsprache der Anfrage: EN
Letzte Aktualisierung: 7. Juli 2020Rechtlicher Hinweis - Datenschutzbestimmungen