Index 
Protokoll
PDF 139kWORD 38k
Donnerstag, 15. November 2018 - Straßburg
Abstimmungsergebnisse

 Erklärung der Abkürzungen und Symbole

 1. Vietnam, insbesondere die Lage politischer Gefangener 

Entschließungsanträge: B8-0526/2018, B8-0527/2018, B8-0529/2018, B8-0530/2018, B8-0531/2018, B8-0540/2018

GegenstandÄnd. Nr.Verfasser(in)NA etc.AbstimmungNA/EA – Bemerkungen
Gemeinsamer Entschließungsantrag RC-B8-0526/2018
(PPE, S&D, ECR, ALDE, Verts/ALE, EFDD)
Abstimmung: Entschließung (gesamter Text)+
Entschließungsanträge der Fraktionen
B8-0526/2018ECR
B8-0527/2018Verts/ALE
B8-0529/2018EFDD
B8-0530/2018S&D
B8-0531/2018ALDE
B8-0540/2018PPE
Verschiedenes
María Teresa Giménez Barbat (ALDE-Fraktion) hat den Entschließungsantrag B8-0531/2018 ebenfalls unterzeichnet.

 2. Die Menschenrechtslage in Kuba 

Entschließungsanträge: B8-0528/2018, B8-0532/2018, B8-0534/2018, B8-0537/2018, B8-0541/2018, B8-0543/2018

GegenstandÄnd. Nr.Verfasser(in)NA etc.AbstimmungNA/EA – Bemerkungen
Gemeinsamer Entschließungsantrag RC-B8-0528/2018
(PPE, ECR, ALDE)
§ 5§ursprünglicher Textgetr.
1+
2+
Erwägung C§ursprünglicher Textgetr.
1+
2/EA+289, 267, 43
Abstimmung: Entschließung (gesamter Text)NA+325, 240, 44
Entschließungsanträge der Fraktionen
B8-0528/2018PPE
B8-0532/2018ECR
B8-0534/2018S&D
B8-0537/2018GUE/NGL
B8-0541/2018Verts/ALE
B8-0543/2018ALDE
Anträge auf namentliche Abstimmung
PPE:Schlussabstimmung (RC-B8-0528/2018)
Anträge auf getrennte Abstimmung
Verts/ALE:
§ 5
1.Teil„weist darauf hin, dass das Abkommen über politischen Dialog und Zusammenarbeit eine Bestimmung zur Aussetzung des Abkommens bei Verstößen gegen die Menschenrechtsbestimmungen umfasst; verlangt daher, dass die Kommission die Achtung der Menschenrechte und Grundfreiheiten in Kuba bei der Umsetzung des Abkommens aufmerksam verfolgt und überwacht und dem Parlament regelmäßig Bericht erstattet;“
2.Teil„fordert die Vizepräsidentin/Hohe Vertreterin, Federica Mogherini, auf, das Europäische Parlament im Plenum ausführlich darüber zu unterrichten, welche konkreten Schritte unternommen werden, um diese Anforderung zu erfüllen;“
Erwägung C
1.Teil„ in der Erwägung, dass der Menschenrechtsdialog zwischen der EU und Kuba unter Leitung des Sonderbeauftragten der Europäischen Union für Menschenrechte im Jahr 2015 aufgenommen wurde; in der Erwägung, dass die Parteien am 9. Oktober 2018 im Rahmen des 4. Menschenrechtsdialogs zwischen der EU und Kuba unter anderen Themen die Teilhabe der Bürger an öffentlichen Angelegenheiten, auch im Zusammenhang mit den jüngsten Wahlverfahren, sowie die Vereinigungsfreiheit, das Recht auf freie Meinungsäußerung und die Möglichkeit für Menschenrechtsverteidiger und andere Bereiche der Zivilgesellschaft, sich frei zu vereinigen, ihre Meinung zu äußern und sich am öffentlichen Leben zu beteiligen, erörtert haben;“
2.Teil„in der Erwägung, dass das Parlament keine Klarheit darüber hat, ob bei diesem Treffen in irgendeiner Hinsicht Ergebnisse erzielt wurden; in der Erwägung, dass trotz der Aufnahme des Menschenrechtsdialogs und der Wiederwahl Kubas in den Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen für den Zeitraum 2017–2019 keine greifbaren Ergebnisse hinsichtlich der Menschenrechte in Kuba erzielt wurden; in der Erwägung, dass der politische Dialog einen direkten und intensiven, keinerlei Einschränkungen unterliegenden Dialog mit der Zivilgesellschaft und der Opposition umfassen muss;“
Verschiedenes
María Teresa Giménez Barbat (ALDE-Fraktion) hat den Entschließungsantrag B8-0543/2018 ebenfalls unterzeichnet.

 3. Die Menschenrechtslage in Bangladesch 

Entschließungsanträge: B8-0533/2018, B8-0535/2018, B8-0536/2018, B8-0538/2018, B8-0539/2018, B8-0542/2018, B8-0544/2018

GegenstandÄnd. Nr.Verfasser(in)NA etc.AbstimmungNA/EA – Bemerkungen
Gemeinsamer Entschließungsantrag RC-B8-0533/2018
(PPE, S&D, ECR, ALDE, Verts/ALE, GUE/NGL, EFDD)
Nach § 61GUE/NGL-
3Verts/ALE+
Nach § 112GUE/NGLEA-291, 312, 11
Abstimmung: Entschließung (gesamter Text)+
Entschließungsanträge der Fraktionen
B8-0533/2018ECR
B8-0535/2018EFDD
B8-0536/2018S&D
B8-0538/2018Verts/ALE
B8-0539/2018GUE/NGL
B8-0542/2018ALDE
B8-0544/2018PPE
Verschiedenes
María Teresa Giménez Barbat (ALDE-Fraktion) hat den Entschließungsantrag B8-0542/2018 ebenfalls unterzeichnet.
Anne-Marie Mineur (GUE/NGL-Fraktion) hat den gemeinsamen Entschließungsantrag RC-B8-0533/2018 ebenfalls unterzeichnet.

 4. Beschluss über die Aufnahme von interinstitutionellen Verhandlungen: Transparente und verlässliche Arbeitsbedingungen in der Europäischen Union ***I 

Bericht: Enrique Calvet Chambon (A8-0355/2018)

GegenstandNA etc.AbstimmungNA/EA – Bemerkungen
Abstimmung: Beschluss über die Aufnahme von interinstitutionellen VerhandlungenNA+398, 208, 13
Anträge auf namentliche Abstimmung
S&D:Beschluss über die Aufnahme von interinstitutionellen Verhandlungen
Verschiedenes
Von der PPE-Fraktion und der ECR-Fraktion gemäß Artikel 69c GO beantragte Abstimmung.

 5. Rechte und Pflichten der Fahrgäste im Eisenbahnverkehr ***I 

Bericht: Bogusław Liberadzki (A8-0340/2018)

GegenstandÄnd. Nr.Verfasser(in)NA etc.AbstimmungNA/EA – Bemerkungen
Änderungsanträge des federführenden Ausschusses – Abstimmung en bloc1-4
6-11
13-19
21-34
38-51
53
55-68
70-80
83-135
Ausschuss+
Änderungsanträge des federführenden Ausschusses – gesonderte Abstimmung12AusschussNA+506, 105, 2
20AusschussNA+500, 110, 6
36AusschussNA+371, 225, 5
37AusschussNA+353, 244, 7
54AusschussNA-187, 409, 9
81AusschussNA+522, 93, 1
82AusschussNA-191, 421, 8
Artikel 2, § 2, Buchstabe a138mehr als 38 MitgliederNA+307, 305, 8
35AusschussNA
Artikel 3, Spiegelstrich 1, Nummer 15139mehr als 38 MitgliederNA+315, 298, 2
141GUE/NGLNA
52AusschussNA
142Verts/ALENA-179, 435, 2
Artikel 9, nach § 4143Verts/ALENA-264, 350, 3
Artikel 10, § 669AusschussNA-291, 319, 4
140mehr als 38 MitgliederNA+327, 286, 1
144Verts/ALENA-276, 334, 1
Artikel 17, § 1, Einleitung145Verts/ALE-
Erwägung 6136mehr als 38 MitgliederNA+313, 300, 6
5AusschussNA
Nach Erwägung 20137mehr als 38 MitgliederNA+338, 275, 3
Abstimmung: Vorschlag der KommissionNA+533, 37, 47
Anträge auf namentliche Abstimmung
GUE/NGL:Änderungsanträge 54, 82, 141
mehr als 38 Mitglieder:Änderungsanträge 5, 35, 37, 52, 54, 69, 82, 136, 137, 138, 139, 140, 141, 142, 144
Verts/ALE:Änderungsanträge 54, 82, 143
S&D:Änderungsantrag 82
ENF:Änderungsanträge 12, 20, 35, 36, 81
Anträge auf gesonderte Abstimmung
PPE:Änderungsantrag 52
GUE/NGL:Änderungsanträge 54, 82
Verts/ALE:Änderungsantrag 37
S&D:Änderungsantrag 82

 6. Persistente organische Schadstoffe ***I 

Bericht: Julie Girling (A8-0336/2018)

GegenstandÄnd. Nr.Verfasser(in)NA etc.AbstimmungNA/EA – Bemerkungen
Änderungsanträge des federführenden Ausschusses – Abstimmung en bloc1-7
9-13
15-19
22-23
26-29
Ausschuss+
Änderungsanträge des federführenden Ausschusses – gesonderte Abstimmung8Ausschussgetr.
1+
2+
20Ausschussges.+
24AusschussNA+340, 276, 1
Artikel 7, § 633Verts/ALEEA-276, 338, 0
14Ausschuss+
Artikel 13, § 534Verts/ALE-
21Ausschuss+
Artikel 18, § 335Verts/ALE
Artikel 20, § 236SVerts/ALE-
Anlage I, Teil A, Tabelle, Spalte 4, Zeile 1, Ziffer 2, Buchstabe a38SGUE/NGL-
Anlage I, Teil A, Tabelle, Spalte 4, Zeile 2, Ziffer 2, Buchstabe a39SGUE/NGL-
Anlage I, Teil A, Tabelle, Spalte 4, Zeile 3, Ziffer 2, Buchstabe a40SGUE/NGL-
Anlage I, Teil A, Tabelle, Spalte 4, Zeile 4, Ziffer 2, Buchstabe a41SGUE/NGL-
Anlage I, Teil A, nach Zeile 2430PPENA-247, 338, 33
25Ausschuss+
Anlage IV, Tabelle, Zeile 442GUE/NGL-
Anlage IV, Tabelle Zeilen 5-8 und nach Zeile 843GUE/NGL-
37 entspr. 1Verts/ALEEA+336, 264, 16
37 entspr. 2Verts/ALE+
Erwägung 2531Verts/ALE-
Erwägung 2832SVerts/ALE-
Abstimmung: Vorschlag der KommissionNA+567, 23, 27
Anträge auf namentliche Abstimmung
Verts/ALE:Änderungsanträge 24, 30
Anträge auf gesonderte Abstimmung
ENF:Änderungsantrag 20
S&D, Verts/ALE:Änderungsantrag 24
Anträge auf getrennte Abstimmung
ENF:
Änderungsantrag 8
1.Teil„Da der Öffentlichkeit die Gefahren häufig nicht bewusst sind, die POP für die Gesundheit heutiger und künftiger Generationen sowie für die Umwelt, insbesondere in Entwicklungsländern, schaffen, bedarf es umfassender Informationen, um den Vorsichtsgrad zu erhöhen und der Öffentlichkeit die Gründe für Beschränkungen und Verbote verständlich zu machen. Gemäß dem Übereinkommen sollten Programme zur Bewusstseinsbildung für die Öffentlichkeit in Bezug auf die Auswirkungen dieser Stoffe auf Umwelt und Gesundheit, besonders für die gefährdetsten Bevölkerungsgruppen, sowie die Ausbildung von Arbeitnehmern, Wissenschaftlern, Lehrkräften sowie Fach- und Führungskräften gefördert bzw. erleichtert werden.“
2.Teil„Die Union sollte den Zugang zu Informationen und die Beteiligung der Öffentlichkeit sicherstellen, indem sie das Übereinkommen der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa (UNECE) über den Zugang zu Informationen, die Öffentlichkeitsbeteiligung an Entscheidungsverfahren und den Zugang zu Gerichten in Umweltangelegenheiten (das Übereinkommen von Aarhus) umsetzt, das die Union am 17. Februar 20051a billigte.“

 7. Betreuungsangebote in der EU zur Verbesserung der Gleichstellung der Geschlechter 

Bericht: Sirpa Pietikäinen (A8-0352/2018)

GegenstandÄnd. Nr.Verfasser(in)NA etc.AbstimmungNA/EA – Bemerkungen
§ 2§ursprünglicher Textgetr.
1+
2-
§ 3§ursprünglicher Textgetr.
1+
2-
3+
§ 5§ursprünglicher TextNA+373, 204, 33
§ 6§ursprünglicher Textgetr.
1+
2+
§ 8§ursprünglicher Textgetr.
1+
2-
§ 15§ursprünglicher Textgetr.
1+
2-
§ 16§ursprünglicher Textgetr.
1+
2+
§ 17§ursprünglicher Textgetr.
1+
2/NA+402, 166, 28
3+
4+
§ 19§ursprünglicher Textgetr.
1+
2-
§ 24§ursprünglicher Textgetr.
1+
2+
§ 28§ursprünglicher Textgetr.
1+
2-
§ 30§ursprünglicher Textges.-
§ 34§ursprünglicher Textgetr.
1+
2/NA+418, 171, 10
§ 35§ursprünglicher Textgetr.
1+
2-
§ 36§ursprünglicher Textgetr.
1+
2-
§ 37§ursprünglicher Textges.+
§ 44§ursprünglicher Textges.+
§ 47§ursprünglicher Textgetr.
1+
2+
§ 48§ursprünglicher Textgetr.
1+
2-
§ 49§ursprünglicher Textgetr.
1+
2+
§ 51§ursprünglicher Textgetr.
1/EA+454, 108, 24
2+
§ 53§ursprünglicher Textges.+
Erwägung D§ursprünglicher Textges.+
Erwägung G§ursprünglicher Textgetr.
1+
2/NA+452, 105, 30
Erwägung K§ursprünglicher Textges.-
Erwägung L§ursprünglicher Textges.-
Erwägung N§ursprünglicher Textgetr.
1+
2-
Erwägung O§ursprünglicher Textgetr.
1+
2+
Erwägung U§ursprünglicher Textgetr.
1+
2-
Erwägung AB§ursprünglicher Textgetr.
1+
2-
Erwägung AE§ursprünglicher Textgetr.
1+
2/NA+486, 78, 17
Abstimmung: Entschließung (gesamter Text)NA+385, 68, 113
Anträge auf namentliche Abstimmung
GUE/NGL:§ 5
ENF:§ 17 (2. Teil), § 34 (2. Teil), Erwägung G (2. Teil), Erwägung AE (2. Teil)
Anträge auf gesonderte Abstimmung
PPE:§§ 5, 30, 34, 37, 44, 53; Erwägungen D, G, K, L
Anträge auf getrennte Abstimmung
GUE/NGL:
§ 16
1.Teil„stellt fest, dass es eine Reihe von Betreuungs- und Pflegediensten gibt, einschließlich frühkindlicher Betreuung und Erziehung, Altenpflegedienste sowie Betreuungs- und Unterstützungsdienste für Menschen mit Behinderung und/oder chronischer Erkrankung und langfristigem medizinischen Versorgungs- und Pflegebedarf, und dass infolgedessen verschiedene politische Ansätze entwickelt wurden;“
2.Teil„ist der Ansicht, dass Pflege sowohl von formellen als auch von informellen Pflegekräften geleistet werden sollte;“
§ 19
1.TeilGesamter Text ohne die Worte: „gewinnorientierte“
2.Teildiese Worte
§ 24
1.Teil„ist der Auffassung, dass die Zugänglichkeit durch die Kombination aus Kosten und Flexibilität entsteht und dass deshalb ein breites Angebot an öffentlichen, privaten, häuslichen und in einem ähnlichen Umfeld erbrachten Betreuungs- und Pflegediensten zur Verfügung stehen sollte;“
2.Teil„ist zudem der Ansicht, dass Familienmitglieder entweder die Möglichkeit haben sollten, ihre Angehörigen auf freiwilliger Basis zu betreuen oder zu pflegen oder eine entsprechende Förderung zu erhalten, um Betreuungs- und Pflegedienste zu beziehen;“
ENF:
§ 34
1.TeilGesamter Text ohne die Worte: „und Migranten“
2.Teildiese Worte
Erwägung G
1.Teil„in der Erwägung, dass die Arbeit in der Pflege in vielen Mitgliedstaaten häufig noch immer schlecht bezahlt wird, dass sie oft ohne förmlichen Vertrag und grundlegende Arbeitnehmerrechte erbracht wird und dass sie aufgrund des hohen Risikos körperlicher und emotionaler Belastung, der Gefahr eines Burnouts und mangelnder Aufstiegschancen wenig attraktiv ist; in der Erwägung, dass es wenig Schulungsangebote in diesem Bereich gibt und es sich bei den Beschäftigten außerdem überwiegend um ältere Menschen, Frauen und Einwanderer handelt;“
2.Teil„und Einwanderer“
Erwägung AE
1.Teil„in der Erwägung, dass berichtet wird, dass sich Menschen aus benachteiligten Verhältnissen in Zeiten der begrenzten Verfügbarkeit hochwertiger Pflegedienste mit besonderen Herausforderungen konfrontiert sehen, einschließlich Menschen aus einkommensschwachen Familien, ländlichen Gebieten“
2.Teil„und Kinder ethnischer Minderheiten oder mit Migrationshintergrund;“
PPE:
§ 2
1.Teil„nimmt zur Kenntnis, dass 25 % aller Frauen immer noch als unbezahlte, mithelfende Familienangehörige arbeiten und daher keine direkte Vergütung erhalten und dass es eine klare Trennung von Frauen in den allgemein schlecht bezahlten Branchen mit langen Arbeitszeiten und oft informellen Arbeitsbedingungen gibt und Frauen dadurch weniger finanzielle, soziale und strukturelle Gewinne“ und „erzielen“
2.Teil„als eine typische männliche Arbeitskraft“
§ 3
1.TeilGesamter Text ohne die Worte: „sowie zusätzlich auf unzureichende Unterstützung und belastende Steuersysteme für von alleinerziehenden Müttern versorgte Haushalte“ und „aufgrund ihrer geschlechtlichen Identität, des Ausdrucks der Geschlechtlichkeit und geschlechtlicher Merkmale“
2.Teil„sowie zusätzlich auf unzureichende Unterstützung und belastende Steuersysteme für von alleinerziehenden Müttern versorgte Haushalte“
3.Teil„aufgrund ihrer geschlechtlichen Identität, des Ausdrucks der Geschlechtlichkeit und geschlechtlicher Merkmale“
§ 6
1.Teil„begrüßt den Vorschlag der Kommission für eine Richtlinie zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben für Eltern und pflegende Angehörige und betont in diesem Zusammenhang die Bedeutung der individuellen Rechte auf Beurlaubung und flexible Arbeitsregelungen, die Erwerbstätige dabei unterstützen, ihr Privat- und Berufsleben zu gestalten; erinnert daran, dass Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben Männer anregen sollten, ein gleiches Maß an Pflegeverantwortung zu übernehmen wie Frauen;“
2.Teil„vertritt die Auffassung, dass zum Zweck der künftigen Entwicklung das Ziel darin bestehen sollte, den Vaterschafts- und Pflegeurlaub sowie dessen Bezahlung, die angemessen sein sollte, schrittweise auszuweiten und ein nicht übertragbares Recht auf Vaterschaftsurlaub, Garantien in Bezug auf Entlassung, das Recht, an denselben oder an einen gleichwertigen Arbeitsplatz zurückzukehren, den Schutz gegen Diskriminierung auf der Grundlage der Entscheidung für eine solche Beurlaubung und die Ausweitung der Rechte selbständiger Erwerbstätiger und jener, die sich bei angemessener Bezahlung beurlauben lassen müssen, um andere betreuungsbedürftige Personen als Kinder zu betreuen, sicherzustellen;“
§ 8
1.TeilGesamter Text ohne die Worte: „eine getrennte Besteuerung von Ehegatten zur Förderung der“ und „gewährleistet“ und an deren Stelle „die“ und „gefördert“
2.Teildiese Worte
§ 15
1.Teilgesamter Text ohne das Wort: „öffentliche“ [Betrifft nicht die deutsche Fassung]
2.Teildieses Wort
§ 28
1.TeilGesamter Text ohne die Worte: „öffentlichen“ und „bekräftigt daher, dass die Priorität der Mitgliedstaaten darin bestehen muss, öffentliche und hochwertiger Betreuungsnetzwerke für alle Kinder aufzubauen, ohne nach den Vorurteilen der Klassenhierarchie zu unterscheiden;“
2.Teildiese Worte
§ 35
1.TeilGesamter Text ohne die Worte: „sowie deutlich höhere Löhne im Pflegesektor“
2.Teildiese Worte
§ 36
1.Teilgesamter Text ohne das Wort: „informellen“
2.Teildieses Wort
§ 47
1.TeilGesamter Text ohne die Worte: „öffentlichen“ und „allgemeinen“
2.Teildiese Worte
§ 48
1.Teilgesamter Text ohne das Wort: „öffentlicher“
2.Teildieses Wort
§ 49
1.TeilGesamter Text ohne die Worte: „in sämtlichen Phasen der Durchführung“
2.Teildiese Worte
§ 51
1.Teil„unterstützt die Berücksichtigung der länderspezifischen Empfehlungen der Kommission bei den Maßnahmen für Investitionen in Kinderbetreuungseinrichtungen“
2.Teil„und gegen steuerliche Fehlanreize, die Zweitverdiener (vorrangig Frauen) daran hindern, mehr oder überhaupt zu arbeiten, sowie bei weiteren Maßnahmen zur Bekämpfung des geschlechtsbedingten Lohngefälles;“
Erwägung N
1.Teilgesamter Text ohne das Wort: „öffentlicher“
2.Teildieses Wort
Erwägung O
1.Teil„in der Erwägung, dass Europa vor einem demografischen Wandel steht, der zu einem vermehrten Auftreten altersbedingter Erkrankungen und einer alternden Bevölkerung führt, womit ein steigender Pflegebedarf einhergeht;“
2.Teil„in der Erwägung, dass in Zeiten eines zunehmenden Betreuungsbedarfs die Betreuungsaufgaben ungleichmäßig zwischen den Geschlechtern verteilt sind, wobei die Frauen aufgrund der in der europäischen Gesellschaft immer noch vorherrschenden Geschlechterstereotype die Hauptlast tragen;“ „in der Erwägung, dass die steigende Zahl älterer Menschen, die rückläufige Zahl der Menschen im Erwerbsalter und die der Lage der öffentlichen Haushalte geschuldeten Einschränkungen erhebliche Auswirkungen auf die Sozialleistungen haben, und in der Erwägung, dass dies auch Auswirkungen auf Personen haben wird, die Erwerbstätigkeit und Betreuungsaufgaben unter oft schwierigen Umständen vereinbaren müssen;“
Erwägung U
1.Teil„in der Erwägung, dass die steigende Zahl älterer Menschen, die rückläufige Zahl der Menschen im Erwerbsalter und die der Lage der öffentlichen Haushalte geschuldeten Einschränkungen erhebliche Auswirkungen auf die Sozialleistungen haben, und in der Erwägung, dass dies auch Auswirkungen auf Personen haben wird, die Erwerbstätigkeit und Betreuungsaufgaben unter oft schwierigen Umständen vereinbaren müssen,“
2.Teil„was nur als ein Scheitern der Europäischen Union bezüglich der Erreichung dieser Ziele gewertet werden kann;“
Erwägung AB
1.Teil„in der Erwägung, dass Langzeitpflegedienste und Kinderbetreuung häufig geringgeschätzt werden und das Berufsbild in vielen Mitgliedstaaten von geringem Profil und Ansehen ist, was sich in schlechter Bezahlung, ungleicher Vertretung von Frauen und Männern bei den Arbeitskräften, schlechten Arbeitsbedingungen“ und „widerspiegelt“
2.Teil„und fehlenden formellen Beschäftigungsverhältnissen“
ENF, PPE:
§ 17
1.Teil„ist der Auffassung, dass der Ansatz zur Entwicklung von Betreuungs- und Pflegediensten alle Kategorien von Nutzern sowie ihre Unterschiede und unterschiedlichen Präferenzen bezüglich der von ihnen benötigten Dienste berücksichtigen sollte, einschließlich Menschen aus benachteiligten Verhältnissen,“
2.Teil„wie beispielsweise ethnische Minderheiten oder Migrantenfamilien“
3.Teil„sowie Menschen in entlegenen und ländlichen Gebieten und einkommensschwache Familien;“
4.Teil„erinnert daran, dass der Begriff „Familie“, wie er in Rechtsvorschriften und in der Politik benutzt wird, weit ausgelegt werden sollte;“

 8. Borreliose (Lyme-Krankheit) 

Entschließungsantrag: B8-0514/2018

GegenstandNA etc.AbstimmungNA/EA – Bemerkungen
Entschließungsantrag B8-0514/2018 (ENVI Ausschuss)
Abstimmung: Entschließung (gesamter Text)+
Letzte Aktualisierung: 13. Februar 2019Rechtlicher Hinweis - Datenschutzbestimmungen